Ein einsamer Burger King aus Sand

Da hatte sich Burger King eine so schöne Guerilla-Aktion ausgedacht: Am Strand von Weston-Super-Mare (England) wurde in tagelanger Arbeit und mit Tonnen von Sand ein koplettes Burger King Restaurant aus dem Boden Sand gestampft.

Geplant war, dort Ende August zur besten Urlaubszeit Milchshakes und Eis zu verkaufen. Nur wie man das in England eigentlich schon ahnen konnte … das Wetter war mies, von Strandbesuchern weit und breit keine Spur und auf Eise hatte schon recht keiner Lust.

Und wie heisst es doch so schön im Marketing: „Location, Location, Location!“ Nur wenn das Timing dann nicht stimmt, nützt mir wie in diesem Fall die Location auch nichts mehr…! Eigentlich schade um die tolle Aktion!

via

10 Kommentare

  1. Schade, dass diese tolle Idee nicht erfolgreich gewesen ist! Mit tut die blonde Dame gerade ziemlich leid. Während die Kunden in Regenjacke und langer Montur aufkreuzen, muss sie in Badeklamotten für BK werben. Es wäre wirklich schön wenn solch eine Aktion auch in Deutschland stattfinden würde. Vorausgesetzt natürlich, dass das Wetter mitspielt :D

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein