Ein „erotisch aufgeladenes“ Mond-Haus in Südkorea

snygo_files004-moon-hoon-two-moon
Ein Haus, das aussieht wie Mond und Sterne? Gibt’s in Südkorea! Das Kulturcenter in Ilsan im Nordwesten der Hauptstadt Seoul besteht aus zwei Teilen, aus denen jeweils eine Viertelkugel ausgeschnitten ist. Zusammengenommen entsteht so ein Vollmond, wobei dieser Eindruck durch mehrere Lampen unterstützt wird, die wie Sterne aussehen. Beide Lichterkonstellationen zeigen die Sternzeichen der beiden Besitzer des Gebäudes.

Weil sich die Kunden eine „erotisch aufgeladene“ und „freigeistige“ Konstruktion vorgestellt haben, ließ sich das zuständige Architektenbüro Moon Hoon vom Erotik-Thriller „Two Moon Junction“ von 1988 inspirieren. Die beiden Gebäudehälften, die unter anderem eine Galerie und einen Coffeeshop beherbergen, umschließen einen kleinen Innenhof. Alle Etagen der beiden dreistöckigen Häuser sind individuell über Treppenhäuser erreichbar, im jeweils obersten Stockwerk gibt es Lichthöfe, die zwar durch hohe Wände weitestgehend von der Außenwelt abgeschnitten sind, aber dank Balkons und runde Fenster einen guten Ausblick bieten.













all images courtesy of moon hoon

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein