Ein fließendes Gebäude von Behet Bondzio Lin Architekten

Vor vier Jahren bekam das Büro Behet Bondzio Lin Architekten den Auftrag, das neue Verwaltungsgebäude des Verbands der Nordwestdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie in Münster zu planen. Das Team war sich recht bald einig, dass die Optik des Bauwerks zum Auftraggeber passen muss. Also ließ es Ziegelsteine in sechs verschiedenen Formen herstellen, die – in der richtigen Weise zusammengesetzt – den Eindruck erwecken, dass die Mauer wie ein Tuch im Wind flattert.

Tatsächlich erzeugt das Zusammenspiel aus Licht und Schatten den visuellen Effekt. Inspirieren ließen sich die Architekten von der Beethoven-Statue von Max Klinger, die im Museum der bildenden Künste in Leipzig steht. Bei ihr sieht es so aus, als hätte der Komponist ein fließendes Tuch über den Knien, das allerdings aus Stein gefertigt ist. Seit 2017 ist das Gebäude fertig und hat dieses Jahr einen Award für Marketing + Architektur erhalten.






(via) Copyright Behet Bondzio Lin Architekten

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein