Ein gewagtes Outfit für leicht erregbare Japaner


Japaner stehen wohl total auf Rollkragen. Und weil sie genauso den Anblick von Brüsten mögen, die seitlich ein wenig aus T-Shirts herausschauen, hat die Instagram-Schönheit Jun Amaki einen Pullover gestrickt, der beides miteinander kombiniert. Im Wesentlichen ist es nur ein größeres Stück Wolle, das sich um den Hals und die Hüfte schmiegt. Dazwischen befindet sich nur ein schmaler Streifen, der die Brüste nur halbwegs verdeckt. Der Rücken dagegen bleibt komplett frei.

Alltagstauglich ist dieser Look keineswegs – zumal er in Japan ein besonderes Label verliehen bekommen hat. So wird der Mini-Pullover als „doutei wo korosu“ bezeichnet, ein Ausdruck, der etwas bezeichnet, das so aufregend ist, dass es jemanden unmittelbar wegen Erregung umbringen kann. Die Bilder von Jun Amaki sind jedenfalls schon viral gegangen und haben dafür gesorgt, dass die junge Japanerin mittlerweile über 320.000 Abonnenten auf Instagram hat.





Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein