Ein Hauch von Animation: Stop-Motion an der Fensterscheibe

Was wäre, wenn man das Prinzip Daumenkino auf eine Fensterscheibe projizierte? Es gibt schließlich viele Möglichkeiten, Alltagsgegenständen das Laufen zu lehren, wie man anhand dieses süßen Coffee Couples in „Latte Motion“ gut erkennen kann.

Kennzeichnend für alle Trickfilme dieser Art: Du musst hunderte, wenn nicht tausende von Bildern machen, um ein paar Minütchen Film herauszubekommen. Jeder neue Frame ist nur ein klein wenig anders als der vorherige. Klingt aufwändig? Und ist es auch. Stop-Motion – das ist noch handgemachter Film mit Liebe zum Detail. Aber wenn jetzt auch noch der Faktor Zeit dazukommt, wird’s vielleicht doch zu stressig.

On a cold day or two, in Gateshead, and Newcastle on various windows, we got people to give us their breath, to make a frame of an animation, of the Angle of the North come alive, some are better than others, all were made in the world. So a breath taking animation, as in it takes breath to make it.“

Anton Hecht hat trotzdem versucht, aus den von Passanten angehauchten Fensterscheiben eine kleine Story zu bauen. Blöd nur, dass der Kondensfilm der warmen ausgeatmeten Luft auf der kalten Scheibe so vergänglich ist. Daher ist es wohl vorerst bei einem einfachen Motiv geblieben: Die örtliche Skulptur „Engel des Nordens“ krabbelt die Scheibe entlang. Aber vielleicht möchtest du dich der atemberaubenden Technik für eigene aufwändige Stop-Motion-Projekte bedienen.

Breath taking Stop-Start animation, formed by people breathing on windows!

(via) Copyright Video Anton Hecht / Teaser-Bild Screenshot Youtube

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein