Ein holzgeschnitzter Sicherheitsbereich von Roxy Paine

snygo_files006-airport-security-checkpoint
Die Sicherheitskontrolle ist einer der unangenehmen Teile einer Flugreise. Du wartest ewig, bis du dran bist, musst dann deine Hosentaschen leeren, den Gürtel ausfädeln und womöglich noch die Schuhe ausziehen. Einer, der gerne barfuß und gürtelfrei in der Öffentlichkeit zu stehen scheint, ist der New Yorker Künstler Roxy Paine. Der hat nämlich aus Ahornholz einen kompletten Sicherheitsbereich im Flughafen nachgeschnitzt.

Dort, wo du sonst so schnell wie möglich weg willst, kannst du dich dank Paine in aller Ruhe umsehen. Du kannst dir die Scanner anschauen, die Schalen für die Wertsachen und den Sitzplatz des Sicherheitsbeamten hinter dem Monitor. Dank einer cleveren Perspektivenverschiebung hat es Paine geschafft, einen 24 Meter langen Raum auf 5 Meter zu quetschen, ohne dass er klein erscheint. Seit 1989 stellt der Künstler in namhaften Museen in der ganzen Welt aus. Er lebt und arbeitet in seiner Geburtsstadt New York.









Copyright by Roxy Paine

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein