Ein kleiner Niederländer will lieber fahren statt zu gewinnen


Für professionelle Sportler ist nichts so wichtig wie ein Sieg. Ist ja klar: Sie trainieren ewig, um dann im Wettkampf ihr ganzes Können zu demonstrieren. Genauso hat es auch der Niederländer Senn Swieters gemacht – zumindest bis kurz vor die Ziellinie. Der Zweijährige nahm in Klazienaveen an einem Rennen im Laufrad-Fahren teil und eilte der Konkurrenz um Längen davon. Statt dann aber triumphal den Siegerapplaus entgegenzunehmen, wollte er lieber noch ein bisschen weiterfahren.

So bremste der kleine Senn vor dem Ziel scharf, riss den Lenker herum und machte sich auf den Rückweg zum Start. Und während seine beiden Kontrahentinnen an ihm vorbeisausten, musste der vermeintliche Sieger von einer Helferin aufgehalten werden. Die Frage ist nur, ob Senn tatsächlich keine Lust auf das Ende des Fahrspaßes hatte oder ob er dachte, dass er einmal hin und einmal zurück fahren soll.

NK Loopfietsen eerste plaats… of …

(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein