Ein Loblied auf Pori – Abhijeet Sawant begeistert mit tollen Zeitrafferaufnahmen seiner Heimatstadt


In Pori, da ist Abhijeet Sawant zu Hause. Hier, in Südwestfinnland, hat der gebürtige Inder seine neue Heimat gefunden. Eine Heimat, die er über alles liebt. Er mag an Pori alles: Die zurückhaltende, nordische Architektur und die schlichte Natur, das funkelnde Spiel der Polarlichter und sogar die langen, schneereichen Winter. Ich würde sagen, zwischen dem Inder und dem finnischen Pori hat es gefunkt.

Der junge Filmemacher widmet seiner Wahlheimat diesen kurzen Zeitraffer. Ganze 19 Monate hat Abhijeet für die Aufnahmen gebraucht, einige Sequenzen wurden bereits 2014 gedreht. „Pori, the City Called Home“ – „Pori, die Stadt, die Zuhause heißt“ – nennt Abhijeet seinen Film. Was soll ich sagen? Voll integriert, der Kerl!

A hyperlapse journey of an Indian guy, who moved to the Finnish city of Pori, where his only friends that accompanied him were the sun, moon and the stars. And how with time the city grows on hm.

Pori : A city called home, was mostly shot and edited in a span of about 19 months, although it also includes some footage which dates back to 2014, which did add more impact into the film.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein