Ein modernes Wohnhaus in einer alten Scheune

snygo_files008-Camponovo-jouse

Ein Haus im Haus, was für eine spannende Idee! Die hatten die Camponovo Baumgartner Architekten für die Casa C in Reckingen im Gorms in der Schweiz. Ursprünglich war das Gebäude eine Scheune gewesen, nun sollte es ein Wohnhaus werden. Da die Fassade unter Denkmalschutz steht, musste man sie aber komplett erhalten. Also wurde einfach ein modernes Haus in das alte Haus hineingebaut. Einen besonderen Effekt ergeben dabei die riesigen Fensterflächen des inneren Hauses. So kann man von innen nicht nur aus den Fenstern, sondern auch auf die Fassade gucken. Im Gegensatz zum dunklen Holz der Fassade, hat man für die Wände des neuen Hauses helles Holz verwendet. So sieht es von innen und von außen super aus. Wie gefällt euch die Idee?









Images Copyright by José Hevia

via

3 Kommentare

  1. Gefällt mir nicht wirklich. Natürlich, in Bereichen, wo kein Neubau erlaubt ist, kann so ein moderner Wohnraum geschaffen werden. Jedoch im Normalfall, passen die Fenster neu und alt nicht optimal zusammen und dadurch hat man keine „lichtdurchflutete“ Wohnmöglichkeit. Was man auf den Bildern bereits sieht. Eher nein.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein