Ein modulares Tiny House von Felipe Campolina

Sommerzeit ist Urlaubszeit, und wer sich eins leisten kann, der verbringt gerade ein paar erholsame Tage in seinem Ferienhaus am Strand. Es muss aber nicht unbedingt eine Villa sein – ein modulares Tiny House tut’s auch. Der brasilianische Architekt Felipe Campolina hat gerade eins entworfen: das Refúgio HT, das eine schmale Grundfläche von 3,2 mal 8,45 Metern hat. Zwei Etagen, verbunden durch eine Leiter, bieten eine optimale Raumausnutzung.

His work reflects the pragmatic vision with which he faces challenges, a consequence of the initial creative process, usually elaborated in a multidisciplinary and collaborative way, based on concepts that seek to respond to client demands in a coherent way, interpreting them judiciously from the research of the local and the correct definition of the materials and constructive techniques to be used to remain within the intended initial investment.“

Die seitliche Fassade des Gebäudes hat die Form eines Dreiecks, was nicht nur ungewöhnlich aussieht, sondern der Konstruktion auch noch die nötige Stabilität verleiht. Eine Terrasse und ein Balkon geben genug Möglichkeiten, auch mal die frische Luft zu genießen. Je nach Platzbedarf können weitere Elemente angebaut werden, die zusätzliche Zimmer bieten. So ist das Konzept nicht nur als Feriendomizil denkbar, sondern auch als dauerhafte Wohnlösung oder als Ladengeschäft im urbanen Raum.





(via) Copyright Felipe Campolina

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein