Ein Mural mit drei fotorealistischen Vasen von Leon Keer

Im belgischen Ostende stehen seit Mitte April drei riesengroße Vasen in einem hölzernen Kasten. Zumindest sieht es aus der Ferne so aus, weil die Teile schon extrem realistisch wirken. In Wahrheit handelt es sich um ein großartiges Mural, das der Künstler Leon Keer anlässlich des Festivals Crystal Ship geschaffen hat. Keer hat sogar Europaletten gemalt, auf denen die Vasen stehen.

His paintings reflect his thoughts, confronting the viewer with the diseased spirit of our times, visible decay counter-pointing a timeless longing for unspoiled beauty.“

Die Motive, die auf den Gefäßen zu sehen sind, zeigen die Folgen des Klimawandels. So sehen wir einen Eisbär auf einer winzigen Eisscholle, eine Wüstenlandschaft, in der eine Gazelle verdurstet, und die Nachwirkungen eines Unwetters. Keer experimentiert schon seit einer Weile mit dreidimensional wirkenden Motiven. Bei den Vasen etwa kommt es darauf an, von welcher Seite du sie betrachtest: Von links sehen sie echt aus, von rechts wirken sie verzerrt. Auf Instagram warten Keers weiteren Arbeiten auf dich.








(via) Copyright Leon Keer

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein