Ein Paar verwandelt einen Transporter in ein nachhaltiges Wohnmobil


Was tun mit einem sechzehnjährigen Kleintransporter? Der ungarische Fotograf und ehemalige Architekturstudent Nobert Juhász hat gemeinsam mit seiner Verlobten Dora, einer Schriftstellerin, einen ungewöhnlichen Weg eingeschlagen. Statt das alte Gefährt zu veräußern oder zu verschrotten, haben sich die beiden für ein Abenteuer entschieden: Von Ungarn nach Marokko soll es gehen! Um die gut 2500 Kilometer Luftlinie zu spannen, musste der alte Kleintransporter jedoch komplett überholt und schließlich zum Wohnmobil umfunktioniert werden.

Nach seiner Verwandlung bietet „Debella“ – so der neue Name des von außen völlig unscheinbaren Vans – im Innern eine Kitchenette, ein ausklappbares Schlafsofa und einen Wassertank mit 70 Liter Fassungsvermögen. In einer L-förmigen Konsole hinter dem Fahrerhaus versteckt sich ein Kühlschrank sowie weiterer Stauraum. Am Hinterteil kann eine Dusche angeschlossen werden. Solarpaneelen auf dem Dach sorgen für die nachhaltige Stromzufuhr. Wer die Reise der beiden mitverfolgen möchte, klickt sich entweder zu Facebook oder zum Blog.










Copyright by Norbert Juhasz and Dora (via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein