Ein Paradies für Bücherwürmer: Kunstvolle Bibliothek im chinesischen Tianjin


Für gewöhnlich ziehen es Leseratten vor, sich bei einem frisch gebrühten Kaffee, Tee oder Kakao in den heimischen Ohrensessel zurückzuziehen und ganz für sich in die Fantasiewelt abzutauchen, die sich zwischen Cover und Buchrücken auftaut. Man kann sich schließlich Bequemeres vorstellen als in einem überfüllten, muffigen Lesesaal der Lektüre abgegriffener Wälzer zu frönen. Doch vielleicht liege ich hier auch falsch.

Die kürzlich im chinesischen Tianjin eröffnete Bibliothek versteht sich durchaus als Refugium für Bücherwürmer, die ein ruhiges wie imposantes Ambiente beim Lesen zu schätzen wissen. Der von den niederländischen Architekten MVRDV entworfene und in Zusammenarbeit mit dem Tianjin Urban Planning and Design Institute (TUPDI) errichtete Bibliodrom windet sich spiralförmig in die Höhe. Auf fünf Etagen ordnen sich entlang der Schlangenlinien über 1,2 Millionen Bücher an. Im Zentrum steht ein sphärisches Auditorium, das, elegant vom architektonischen Auge gerahmt, zu spannenden Lesungen und anderen Events einlädt.

The Eye is the centre of the library. It hollows out the building and creates, out of bookshelves, an environment to sit, to read, to hang out, to climb and to access, to create an organic social space. In its heart is the auditorium which mirrors the environment, giving a 360-degree panorama of the space inside; a truly reflective and pensive environment.“











(via)

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein