Ein Prototyp von Neil Armstrongs Moonboots wurde versteigert

Bevor die Crew um Neil Armstrong im Juli 1969 in Richtung Mond aufbrach, war die NASA intensiv damit beschäftigt, sie mit der bestmöglichen Ausrüstung auszustatten. Natürlich standen auch die Stiefel ihrer Raumanzüge auf dem Prüfstand. Das Auktionshaus RR Auction hat gerade den Prototypen eines Stiefelpaares versteigert, das vor der Reise zum Mond aussortiert wurde. Der Hammer fiel letztlich bei einer Summe von rund 43.300 Euro.

In den Schuhen ist der Name „Armstrong“ zu lesen, außerdem prangt auf dem Boden der Buchstabe R. Die Stiefel sind mit Polyester-Folie ausgekleidet, die resistent gegen Strahlung ist und Temperaturen von -270 bis 260 Grad Celsius aushält. Die Sohle besteht aus blauem Silikon. Ungeklärt ist, warum der Prototyp nicht auf die Mondmission mitkam. Die Stiefel, die Armstrong im Weltall trug, sind übrigens immer noch dort. Der Astronaut hat sie aus Gewichtsgründen auf dem Mond gelassen.





(via) Copyright RR Auction I Nasa

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein