Ein Schiff findet seine letzte Ruhestätte und wird dafür wiederbelebt


Dieses Schiff kann eine bewegte Lebensgeschichte erzählen, die bis zum Schluss von spannenden Wendungen geprägt ist. Die YO-44 lief am 7. Dezember 1941 mit reichlich Treibstoff an Bord, von einem U-Boot gezogen, als Tanker in Pearl Harbor ein, als die japanischen Luftstreitkräfte gerade ihren Angriff flogen. Durch einige Manöver konnte verhindert werden, dass die YO-44 wie ein Pulverfass explodierte.

Nach dem Zweiten Weltkrieg leistete der Tanker, nun als Fischkutter namens Kodiak Queen, zivile Dienste und brachte Meeresfrüchte an Land. Mit Anbruch des 21. Jahrhunderts sah es so aus, als würde das Schiff in den Ruhestand treten und es setzte langsam richtig Rost an. Doch 2012 legte der Historiker Mike Cochran eine Website an, nachdem er das in Vergessenheit geratene Schiff auf einem Marine-Schrottplatz auf den Britischen Jungferninseln entdeckt hatte, in der Hoffnung es bewahren zu können.

Tatsächlich wurde der Fotograf Owen Buggy auf das Projekt aufmerksam und leitete die Infos an einen auch uns bekannten Bekannten weiter: Sir Richard Branson von Virgin. Plötzlich wurde eine umfassende Crew gebildet, die sich aus dem gemeinnützigen Verein „Unite B.V.I.“, dem Künstlerteam „Secret Samurai Productions“, dem „Social Justice Entrepreneurial Team“ Maverick1000 und der „Ocean Education Nonprofit Beneath the Waves“ zusammensetzte, um eine außergewöhnliche Kunstinstallation und eine ungewöhnliche Rettungsaktion rund um das Schiff zu realisieren.

Die Kodiak Queen wurde innen fein herausgeputzt und außen mit einem Kraken bestückt, dessen metallenes Skelett zum Nährboden für Korallen werden soll und gleichzeitig als Blickfang unter Wasser Taucher zum Staunen einladen soll. Der Filmemacher Rob Sorrenti präsentiert das Projekt „YOKO“, ein Kofferwort aus YO-44 und Kodiak Queen, in der folgenden Doku:

In 2017, Rob documented the groundbreaking transformation of a decorated WWII warship (one of the five remaining boats from the attack on Pearl Harbor) into the world’s first underwater art installation and marine life habitat. Rob captured Richard Branson and a global network of philanthropists and artists bringing the Kodiak Queen from Tortola to her final resting place on the ocean floor of Virgin Gorda, British Virgin Islands.“





(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein