Ein schwebender Schlauch von Vincent Leroy


Wir sehen einen Schlauch, der knapp über dem Boden schwebt und sich dreht. Ganz langsam scheinen sich seine Schlaufen zu nähern, um sich dann – kurz vor dem Verknoten – wieder voneinander zu entfernen. So sieht die neueste Installation des französischen Künstlers Vincent Leroy aus. Der Schlauch, der aus gewundenem Aluminium besteht, hat keinen Anfang und kein Ende und dreht sich bis in alle Ewigkeit.

Um den beruhigenden, fast einschläfernden Effekt noch zu verstärken, ist das Video mit sanfter Musik unterlegt. Wie bei allen Produktionen von Leroy stammt die Komposition auch diesmal von Jérôme Echenoz. Den schwebenden Schlauch wird es demnächst aber auch in realer Pracht zu sehen geben. Die Pariser Galerie Denise René nimmt die Installation in Kürze in ihr Programm auf. Werke von Leroy sind bereits seit 1995 in diversen Ausstellungsstätten zu bewundern, unter anderem in London, Tokio und Berlin.



(via) all images and videos © vincent leroy

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein