Eindrucksvolle Fotoserie über majestätische Riesenwellen

Screenshot Instagram

Die Natur hat eine außerordentliche Kraft, die ungestüm und unvorhersehbar auf uns einwirken kann – zu oft vergessen wir das und denken, wir wären Herr über alles. Luke Shadbolt zeigt uns mit seinen fantastischen Fotos, wie imposant so ein kraftvolles Naturspektakel aussehen kann. „Maelstrom“ heißt die Serie des australischen Fotografen, für die er sich von der diesjährigen El-Niño-Saison inspirieren ließ. Wo die enormen Wellen an die Küste gebrandet sind, wird dabei nicht verraten.

Maelstrom documents the duality of nature; creation and destruction in a single act. It is an exploration of the balance of light and dark inherent in nature, both on a physical and sociological level. In this new body of work, an astounding array of environmental factors align in a sudden, fleeting, chaotic event, to produce an oceanic force that is unmatchable in its primal ferocity.“

Dem Künstler geht es bei seiner Auswahl weniger um eine genaue Verortung, als um eine Dokumentation der Dualität der Natur; Schöpfung und Zerstörung in einem Akt zu vollführen, attestiert er ihr. Und genau das löst Begeisterung im Betrachter aus, gefesselt versuchen die Augen, die majestätische Gestalt der riesigen Wellen nachzuzeichnen und zu verstehen.

View this post on Instagram

Creation / Destruction

A post shared by Luke Shadbolt (@lukeshadbolt) on

View this post on Instagram

What a world we live in @take3forthesea

A post shared by Luke Shadbolt (@lukeshadbolt) on

https://www.instagram.com/p/BkpFw2_Av6a/

View this post on Instagram

East Coast of Australia, early 2018

A post shared by Luke Shadbolt (@lukeshadbolt) on

 

(via) Copyright Luke Shadbolt I Teaser Screenshot Instagram

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein