Eine clevere Straßenüberquerung beim Boston Marathon


Ein Stadtmarathon ist immer ein großes Ereignis. Tausende Läufer sind gleichzeitig unterwegs und werden von noch mehr Menschen entlang der Strecke angefeuert. Zugleich ist eine solche Veranstaltung aber auch problematisch, schließlich müssen zahlreiche Straßen für mehrere Stunden gesperrt werden. Und wie sorgt man dafür, dass die Passanten diese überqueren, ohne dass sie dabei Läufer stören? Eine zugleich einfache und clevere Idee hatten die Veranstalter des Boston Marathon.

Mehrere Helfer waren für die mobile Kreuzung nötig: Zwei hielten jeweils ein Schild mit einem Pfeil in der Hand, mit dem sie den Läufern signalisierten, ob sie links oder rechts an ihnen vorbeilaufen sollten, und vier sperrten die halbe Strecke mit einem Seil ab. So war immer ein Teil der Straße frei, damit Fußgänger zumindest in einen Bereich in der Mitte kamen. Und wenn dann die andere Hälfte abgesperrt wurde, ging es weiter auf die andere Straßenseite.

Street Crossing at the Boston Marathon

(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein