Eine Heliumkugel mit Holzkohle erzeugt Kunst

Kunstprojekte, die durch die Interaktion mit dem Besucher entstehen, beeindrucken mich sehr. Die polnische Künstlerin Karina Smigla-Bobinski benutzt dafür nur einen gigantischen Heliumball, der mit Holzkohle bestückt ist, einen riesigen Raum und ein paar Besucher. Die Leute schubsen „ADA“ dann durch den frisch geweißten Raum, und so entsteht im Laufe des Tages ein riesiges Kunstwerk.

Karina Smigla-Bobinski lives and works as a freelance artist in Munich. She studied art and visual communication at the Academy of Fine Arts in Krakow, Poland and Munich, Germany. She works as intermedia artist with analogue and digital media and move between science, intuition, expression and cognition. She produces and collaborates on projects ranging from kinetic sculptures, interactive installations, art interventions, featuring mixed reality objects, multimedia physical theatre performances and online projects.“

Wie man im Video sieht, bleiben die Teilnehmer dabei selbst nicht ganz sauber. Aber es sieht nach sehr viel Spaß aus. Ich steh total drauf. Wenn ihr jetzt Bock drauf habt, ab nach München in die Muffathalle. Dort ist das Projekt für eine Woche installiert.



(via) Copyright Karina Smigla-Bobinski

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein