Eine Honda, frisch aus dem Drucker


Die modernen 3D-Drucker machen es möglich. Neben den Prototypen und Ersatzteilen ist das generative Fertigungsverfahren bestens geeignet, um einzigartige Kunstwerke zu erschaffen. Das 1:1 Modell einer Honda CB500 aus dem Jahre 1972 ist ein Beweis – der 3D-Druck kann Kunst, und das ziemlich gut.

Mithilfe eines Druckers von Ultimaker ließ der US-amerikanische Künstler Jonathan Brand nach und nach sein Traummotorrad entstehen. Als das Filament dienten Polylactide (PLA), eigentlich der am häufigsten verwendete Kunststoff für den modernen 3D-Druck. Verständlicherweise ist das Modell nicht aus einem Guss, denn jedes Bauteil wurde einzeln gefertigt. Bis zu 24 Stunden dauerte es, das Motorgehäuse oder zum Beispiel die Räder fertig zu stellen. Anschließend musste noch der aufwendige Zusammenbau bewältigt werden.

Das Ergebnis ist spektakulär. Die alte Honda ist äußerst detailgetreu nachgebaut und wirkt federleicht. Dieses fragile, semitransparente Motorrad ist leider nicht verkehrstauglich, dafür aber ausgesprochen effektvoll.

3D Printed Motorcycle by Jonathan Brand – Ultimaker: 3D Printing Story



(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein