Erfahrungsbericht: Eine Woche mit dem Nexus One

Seit gut einer Woche lauf‘ ich jetzt mit meinem neu erworbenen Nexus One durch die Gegend. Ob iPhone-Killer oder nicht, das kann und möchte ich auch wirklich nicht sagen (hatte nie eines) und wäre auch mühselig zu beantworten. Ich kann nur sagen was mir persönlich am Nexus gefällt oder stört, wie ich klar komme und was für einen Eindruck ich habe. Und das tue ich doch hier jetzt einfach mal für alle, die es vielleicht interessiert.

Von der Bedienung her, um das vorweg zu nehmen, ist alles so simpel und intuitiv gestaltet, dass man gar nicht anders kann als sich direkt gut zurecht zu finden. Kein Wunder hat Google komplett auf eine Gebrauchsanweisung verzichtet … idiotensicher ist hier das Stichwort. Per Drag-and-Drop lassen sich Icons auf und innerhalb der 5 Homescreens beliebig verschieben. Wer seine Homescreens genauso wie Desktops lieber etwas aufgeräumter mag (um vielleicht die schönen animierten Hintergründe zu bewundern) kommt mit einem Klick auf eine Übersicht mit allen Anwendungen. Gefällt mir sehr gut … häufig verwendete Apps auf die Homescreens legen, und andere Apps einfach in der Übersicht aufrufen.

So, nun aber mal zum Gerät selber. Es liegt, wenn man einigermassen grosse Hänge hat, wirklich gut in der Hand. Keine störenden Ecken oder Kanten, da gibt es eigentlich nichts dran auszusetzen. Wenn da nicht der Power-, oder Entsperrungsknopf wäre, den man jedes Mal drücken muss, um das Nexus wach werden zu lassen. Dieser liegt oben auf dem Gerät relativ weit links. Für Rechtshänder wie mich etwas mühsam mit dem Finger heranzukommen. Aber auch nichts, woran man sich nicht gewöhnen könnte.

Die Entsperrung vom Nexus ist dann ganz Apple-Like. Einfach einen Regler mit dem Finger nach rechts ziehen. Wenn man möchte kann man auch ein vorher definiertes „Entsperrungsmuster“ entlangfahren, um das Gerät zu entsperren. Ist mir persönlich aber viel zu umständlich.

Was man sich dann nach einiger Zeit fragt: Wozu ist eigentlich dieser weisse Trackball, die einzig wirklich drückbare Taste an dem Gerät, da? Denn theoretisch braucht man ihn nie … man kann alles per Touchscreen steuern. Wem das aber nicht behagt, oder wem der Touchscreen zu fummelig und empfindlich ist, der kann auch mit diesem Trackball überall hin navigieren. Zudem leuchtet er, wenn z.B. eine neue Mail bereit liegt, dich jemand bei Facebook zu Farmville eingeladen hat, man einen Anruf verpasst hat oder eine nue SMS gekommen ist usw. Drückt man allerdings auf den blinkenden Trackball, passiert leider rein gar nichts. Da kommt dann wieder die „Aufwecktaste“ oben am Gerät in’s Spiel, um zu sehen, was für gute oder schlechte Neuigkeiten gerade eingetroffen sind. Das wäre so ein kleiner Negativpunkt.

Ja, was gibt es sonst noch zu erzählen. Vielleicht sollte man sagen, dass das Nexus ohne Google-Account keinen Spas macht. Ob die Synchronisation der Kontakte, ob Kalender oder natürlich auch GMail, ohne Google-Acc. läuft da gar nichts. Deswegen sollte man schon ein Stück weit bereit sein, womöglich noch mehr persönliche Daten bei Google zu hinterlegen, wenn man sich das Nexus zulegen möchte.

Viel geredet wurde und wird ja auch über die Multitouch-Fähigkeit des Phones. Die ist jetzt nach einem Software-Update verfügbar und kommt wie von Apple gewohnt vor allem bei Maps und Fotos zum Zuge. So einen grossen Mehrwert sehe ich darin aber allerdings kaum. Vielleicht ja dann bei zukünftigen Apps, die auf die Multitouch-Fähigkeit zurückgreifen.

Apropos Apps, da dies auch mein erstes Android-Handy ist, war ich echt überrascht, wie wenig Wünsche der Android-Market übrig lässt. Von Taschenlampe über Barcode-Scanner bis zu Multimessenger … fast nichts was es dort bereits nicht gibt. Die einzige App, die mir persönlich noch fehlt, wäre eine von Zattoo (für’s iPhone ja verfügbar). Ansonsten bin ich echt erstaunt, wie gross der Market bereits geworden ist.

Ansonsten würde es jetzt wohl zu weit führen alles aufzuzählen, was ich alles gelungen am Nexus finde. Bedienung, Individualisierungsmöglichkeiten, Darstellung, Robustheit, Schnelligkeit, Empfindlichkeit, ich habe eigentlich so gut wie nichts grösseres an dem Gerät auszusetzen und der Kauf hat sich sowas von gelohnt. Es gäbe noch so viel, vor allem Kleinigkeiten, die ich positiv hervorheben könnte. Z.B. den Kompass-Modus bei Street-View, womit man immer in dieselbe Richtung guckt, wie man auch wirklich mit dem Phone auf der Strasse steht. Nicht zu vergessen auch die Multitasking-Fähigkeit, Gestensteuerung und vieles mehr.

Also ich kann nur sagen ich bin wirklich nahezu restlos begeistert von dem Teil. Macht nicht nur im ersten Moment einen klasse Eindruck sondern überzeugt auch beim täglichen Einsatz und mit schlauen kleinen aber feinen Funktionen. Ich könnte also guten Gewissens eine absolute Kaufempfehlung aussprechen! :)

So, und da ich natürlich nur einige wenige Punkte ansprechen konnte und euch vielleicht ganz andere Dinge interessieren, die das Nexus vielleicht kann oder auch nicht kann … wenn ihr Fragen habt, welcher Art auch immer, ich werde sie so gut es geht hier in den Kommentaren beantworten. Also nur zu und lasst mich wissen … was interessiert euch ganz besonders oder im Speziellen? ;)

25 Kommentare

  1. Schöner Bericht, danke dafür!

    Was mich persönlich am meisten interessiert ist das „Surfgefühl“. Also wie lässt es sich mit dem Nexus One im Internet surfen. wie ist da Dein Eindruck?

    Gruss und danke schonmal

    • Also der Standardbrowser ist meiner Meinung nach schon ziemlich schnell. (Gibt natürlich auch noch reichlich andere Browser-Apps). Von der Bedienung her ist es ähnlich wie bei den Maps. Also durch „Doppletouchklick“ wird die Seite vergrössert oder eben durch die Multitouchgeste. Damit kann man relativ schnell durch die gesamte Seite navigieren und rein- und rauszoomen.

      Wenn es dann heisst kleinen Links zu öffnen, dann wird es oftmals schon sehr fummleig und die Gefahr ist gross, dass man irgendein Link daneben erwischt hat. Allerdings auch bei hoher Vergrösserung der Seite geht das auch.

      Also ich finde es sehr angenehmen, mit dem Nexus zu surfen. Intuitiv und auch sehr schnell reagierend. Finde ich also sehr gelungen!

  2. Hört sich doch alles sehr gut an. Freu mich auch schon, das Gerät irgendwann mal in den Händen zu halten.
    Weil ich da schon oft negatives zu gehört habe … wie kommst du mit der Tastatur klar? So ganz allgemein gefragt? :)

    • Also die Tastatur ist in der Tat relativ fummelig. Vor allem wenn man das Phone normale hält und nicht auf die Seite legt. Aber nach ein paar Sätzen, und wenn man beginnt eher intuitiv auf die Tasten zu drücken, dann war ich echt überrascht, wie gering die Fehlerquote war.

      Und wenn man das Nexus auf die Seite legt werden natürlich auch die Tasten grösser und mann kann realtiv bequem mit zwei Händen schreiben.

      Also am Anfang dachte ich auch, das wird bestimmt mühsam mit der Tastatur. Aber inzwischen muss ich sagen, dass ich sehr gut klar komme. Aber sehr grosse Finger sind sicherlich nicht von Vorteil :)

  3. Hi, schöner Artikel. Ich nutze Android bereits seit einem kanppen Jahr. Hab mir damals das erste Android Handy gekauft, das G1. An dem stört mich vor allem der Akku. Der ist unter aller S…

    Deshalb meine Frage: Wie lange hält das Nexus durch? Klar hängt von der Benutzung ab, aber so grob?

    • Hi,
      also das mit dem Akku ist echt schwer zu sagen, denn es gibt ja wirklich so viele Möglichkeiten, ob WLan oder 3G, ob volle Displayhelligkeit oder nicht, ob GPS an oder aus, ob Synchronisation aktiviert usw. Deswegen schwankt das sehr, auch bei mir zurzeit.
      Aber wenn ich mal meinen Durchschnitt nehmen würde, dann würde ich sagen knapp 2 Tage. Es läuft dann also, zumindest bei mir doch darauf hinaus, dass ich es jeweils immer abends wieder auflade. Aber einen vollen Tag hält es locker.

      Aber es ist auch ganz interessant, keine Ahnung ob das bei allen Android-Geräten so ist, man kann in den Optionen nachgucken, welche Komponente wie viel vom Akku jeweils verbraucht. Bei mir gehen allein 70% des Akkuverbrauchs an den Display, ca. 10% an die Live-Wallpaper. Also das könnte man sicher noch gut optimieren..

      Also lange Rede kurzer Sinn … ganz schwer zu sagen, aber bei mir würde ich mal sagen bei insgesamt mittlerer Aktivität knapp 2 Tage :)

  4. Herzlichen Dank für die guten Ausführungen.
    Mich würde noch Interessieren wie es mit der Swisscom und MMS Funktionen aussieht.?
    Da ich ein Hero besitze kann ich was vom Trackball erzählen.
    Dieser wird mehrheitlich für kopieren und einfügen benötigt. Auch hilfreich beim Browser für den richtigen Link an zu wählen.

  5. Aber eine Flash-Unterstützung hat das Smartphone nicht, oder liege ich da falsch?

    Wie ist die eingebaute Tastatur?
    Ich habe gelesen, dass die eher suboptimal sein soll und man sich schnell vertippt…

    • Offiziell hat es noch kein Flash. Soll aber schon in der ersten Hälfte diesen Jahres kommen: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Adobe-kuendigt-Flash-fuer-Android-an-und-bremst-HTML5-Update-930457.html

      Aber mit einem ROM (also wie jailbraken) kann man bereits Flash drauf installieren.

      Und bzgl. der Tastatur hatte ich schon mal etwas weiter oben eine Frage beantwortet. Es ist am Anfang echt tricky … nach kurzer Zeit schreibt es sich aber echt gut darauf und ich bin jedes Mal wieder erstaunt, wie gering die Fehlerquote beim Schreiben ist, trotz der relativ kleinen „Tasten“.
      Legt man das Nexus aber auf die Seite wird die Tastatur um einiges grösser und es lässt sich noch besser und mit zwei Fingern darauf schreiben.

  6. Sehr schöner Artikel. Da ich seit einiger Zeit ein HTC Magic habe, würde ich irgendwann auch gerne auf das Nexus umsteigen. Hast du eigentlich bereits ein „deutsches“ Nexus? Mich würde die Sprachsteuerung und das Navi interessieren.

    • Naja, halb-deutsch würde ich sagen :)
      Also Menus und alle Texte sind natürlich deutsch. Da kommt das Nexus standardmässig mit ich glaube 10 Sprachen daher.
      Alles was Sprachsteuerung angeht, da versteht es aber leider bisher nur Englisch. Also egal ob Texteingabe per Sprache oder Navi per Sprache … geht nur in Englisch. Aber spätestens wenn dann das Nexus wirklich offiziell bei Anbietern in DE und CH usw. heraus kommt, sollte die Spracheingabe ja schon auf Deutsch funktionieren … gehe ich jetzt einfach mal von aus.

  7. Danke für den Bericht. Ich bin ja seit 2 Jahren ein Iphone User und werde mit das HTC Desire holen, wenn es in ein paar Tagen raus kommt. Von der Technik her ist es ja mit dem Nexus verwandt. Nur die Knöpfe sind anders.
    Wie fandest du das Display von den Farben her? Sind die Farben farbgetreu und wie sieht es mit Filmen und Bildern aus. Da wird ja Amoled immer schlechte Zeugnisse ausgestellt und man angeblich Farbabstufungen sieht.
    Viele Grüße
    Thomas

    • Also ich bin nun wirklich kein Grafik-Profi, dem so grafische Details direkt in’s Auge fallen. Meinem Laienauge, auch wenn ich mir jetzt Fotos wegen deinem Kommentar nochmals ganz genau angeschaut habe, ist aber rein gar nichts Negatives aufgefallen. Im Gegenteil, als ich die ersten Bilder auf dem Nexus angeschaut habe, hab ich direkt gedacht: wow, ich habe selten, wenn sogar noch nie, so deutliche und schöne Farben, gute Kontraste und angenehme Helligkeit bei Fotos (auf Handys) gesehen.
      Aber eben … rein vom Empfinden her und ohne grosses Know-How was das angeht.

      Und Videos, da habe ich bisher nur YouTube-Videos auf dem Gerät angeschaut. Klar, kommt natürlich auf die Qualität der Videos an … aber HD-Videos sind (wieder vom Laienauge betrachtet) ein echtes Vergnügen. Gestochen scharf und gute „Übergänge“.

      Aber bei sowas wird wohl erst selber sehen und ausprobieren einen überzeugen können, vor allem wenn man besonderen Wert auf so grafische Sachen legt und sich gut auskennt.

      Aber ich kann nur sagen, mir ist nichts Negatives diesbezüglich aufgefallen, ganz im Gegenteil :)

      Gruß

      • Danke. Ich denke auch nicht, dass diese Farbabstufungen wirklich so sichtbar sind. Auch wenn das Gerät „nur“ etwas mehr als 65.000 Farben darstellen kann sollte es ja reichen. Es wird ja nur ab und zu mal gemeckert, das die Amoled Displays noch nichts so ausgereift sind und noch Ihre schwächen haben. Klar werde ich mich auch selber noch einmal davon überzeugen. Aber ich denke nicht, dass hier etwas halbfertiges auf den Markt gebracht wird. Vor allem freue ich mich auf die hohe Auflösung des Displays :-)

  8. Aloha,

    da muss ich doch mal fix fragen, ob das Nexus ein Glas- oder Kunststoffdisplay hat?
    Das fand ich am G1 am nervigsten… weswegen mit der iPhone rein von der Bedienung am Finger besser gefiel. Fand das Gefühl ein anderes.

    Viele Grüße,
    Andi

    • Glas-Display ;)
      Wobei ich auch um sicher zu gehen erst mal schnell googeln musste. Aber es wirkt irgendwie leichter, rein vom Empfinden her, gegenüber dem iPhone, was das Display angeht.

      Gruß

  9. Hi!
    Das Kameraglas ist nicht weit vertieft. Zerkratzt es leicht? Ist es aus Kunststoff oder aus Glas?
    Wieso musstest du das mit dem Displayglas erst googeln?
    Nimm einfach eine Glasmurmel oder abgerundetes Metall (Löffel, etc) und vergleich den Klang beim drauftippen mit Displays, die sicher aus Plastik sind…
    Ich hätt auch gern so ein HTC-Gerät (Nexus oder Desire). Aber wenn eines der „Gläser“ aus Plastik ist, macht das zerkratzte Ding bald keine Freude mehr…
    Vielleicht kannst du das mal checken….
    LG

  10. Eine Frage hab ich auch noch zur Bedienung der Kamera:
    Bei den meisten Geräten kann man ja scharf stellen, indem man so halbfest auf den Auslöser drückt. Und das Bild wird dann sofort geschossen, wenn man ganz durchdrückt. Wie ist das Beim Nexus?
    Stellt es erst nach dem Auslösen scharf und macht dann erst das Foto (also eine halbe Sekunde später) oder kann man es irgendwie anders bewerkstelligen, dass der Schnappschuss dann gemacht wird, wenn man es will (nämlich direkt beim abdrücken, und das, obwohl man den Autofokus verwenden will)?

    • Hi,

      also das Kameragals ist aus Pastik. Ob es schnell zerkratzt kann ich nach 3 Wochen kaum sagen. Bisher ist kein Kratzer drauf zu sehen.
      Einzig ab und zu mal ein paar Staubkörner, die dahinter gekommen sind, hab ich bemerkt. Aber das kann man ja leicht säubern, wenn man einfach die Akku-Abdeckung abnimmt.

      Ja also wenn ich auf das Display drauftippe, mit was auch immer … ich kann echt nicht feststellen, ob es Glas oder Plastik ist. Klingt jetzt komisch (vielleicht hab ich auch zu wenig Erfahrung) aber ich kann es echt nicht sagen. Deswegen musste ich kurz googeln. Ganz komisches Material :)

      Was aber Kratzer auf dem Display angeht, habe ich noch nie etwas negatives bzgl. des Nexus gehört/gelesen. Meines ist ja noch relativ neu. Aber bevor ich mir es gekauft habe, hatte ich einige Videos (finde sie gerade nicht) gesehen, wo Leute mit Schlüsseln, Nadeln etc. auf das Display eingewirkt haben und es ist nichts passiert. Und auch sonst, wie gesagt, noch in keinem Forum etc. darüber gelesen, dass jemand irgendwelche Kratzer hat.

      Und bzgl. der Kamera: Sie stellt automatisch scharf, ohne dass man irgendwas drückt. Man wartet halt so lange, bis das Bild scharf ist, und dann drückt man auf den Auslöser. Und dann wird auch sofort ausgelöst … es gibt also so gut wie keine Reaktionszeit/Auslöszeit. War es das, was du meintest?

      Also die Bilder werden eigentlich immer ganz ordentlich! Hab aber bisher nur die Standard-Kamera-Anwendung genommen. Gibt ja im Market noch so einige Kamera-Apps, die das dann vielleicht etwas anders regeln.

      Gruss

  11. Danke für deine schnelle Antwort.
    Das heißt bewegte Objekte an einer bestimmten Position zu fotografieren geht damit eigentlich nicht. Z.B: Skispringer am Schanzentisch oder Radfahrer, der an vorbeifährt, etc.
    Denn da müsste man ja auf die Position scharf stellen, wo man das Foto schießen will, dann mit halb gedrückter Taste mit dem Objekt mitgehen und dann an der gewünschten Position auslösen.
    Wäre interessant, was die von dir erwähnten Zusatzapps alles können. Technisch könnt ich mir das schon vorstellen, dass es geht, indem man z.B. mit einem Finger am Touchscreen bleibt um eine bestimmte scharf gestellte Distanz zu speichern und dann mit dem Trackball auszulösen, aber so spezielle Sachen wird wahrscheinlich niemand implementiert haben, oder?
    Gibt’s eigentlich Möglichkeiten, im Market zu bezahlen, wenn man keine Kraditkarte hat (PayPal oder so)?
    Grüße

    • Du hast aber auch spezielle Wünsche/Fragen :D
      Nein also zumindest mit der Standard-App sind Fotos von bewegten Sachen relativ unscharf, das stimmt.

      Ich bin selbst nicht so der Fotografierer, zumindest nicht mit Handys, deswegen habe ich mich mit der Kamera und weiteren Apps bis jetzt relativ wenig beschäftigt. Gibt da aber schon einige Apps, oft so 2-3 $, und die sollten dann ja schon mehr können als die Standard-App … sonst wären sie ja sinnlos :) Aber da kann ich dir wie gesagt kaum noch weiterhelfen.

      Für Apps, die was kosten, braucht man (im Moment noch) zwingend eine Kreditkarte, da alles über Google-Checkout geht, und dort ohne Kreditkarte nichts läuft. Kein Paypal etc. Habe letztens aber mal was von „virtuellen Kreditkarten“ gehört, mit denen es auch gehen soll. Wirecard z.B. http://www.mywirecard.com/de/Home.html

  12. Hi!
    Noch eine Frage zum Installieren von Apps:
    Kann man mittlerweile bei Android 2.1 Apps schon auf die Speicherkarte installieren?
    LG, Fritz

    • Offiziell geht es noch nicht. Google hat aber wohl angekündigt, dass man so gegen Mitte des Jahres mit einem Software-Update es ermöglichen möchte.
      Wenn du dein Android-Phone aber rootest, also so ähnlich wie jailbreaken, kannst du die App „App2SD“ draufhauen und dann die Apps auch auf die Speicherkarte installieren.
      Aber eben, Garantieanspruch verfällt etc. :)

      Gruss

  13. Hi, zattoo läuft auf dem Nexus One mit Froyo im Brower. Zwar etwas Sound Probleme aber ansonsten doch recht ruckelfrei.. Awesome.

    Android 2.2. kann man seit heute auch installieren..

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein