Einfach praktisch – die Steckdosenwand

Wer kennt das nicht, das ewige und lästige Problem mit den einfach nicht in ausreichender Anzahl vorhandenen Steckdosen im Haus!?

Auf IronicSense hat man für dieses Problem nun eine ebenso geniale wie ansehnliche Lösung gefunden: Die Steckdosenwand!

Einfach die ganze Wand mit Steckdosen zupflastern und die Tapete kann man sich dabei auch noch sparen.

Es wird aber aus technischen Gründen empfohlen, nicht jede Steckdose auch mit Strom zu versorgen, sonder nur ein paar ausgewählte Steckdosen funktionstüchtig zu machen.
Diese sind sich dann aber unbedingt zu merken! :)

7 Kommentare

  1. Ich würd mir mehr Sorgen darum machen, wie es hinter der Wand ausschaut, wenn wirklich überall Kabel verlegt sind :D

  2. bin zwar nur elektrozeichner aber trotzdem: machbar wäre es schon wenn man das nötige kleingeld dazu hätte, da mann einen speziellen rost anfertigen müsste um all die steckdosen zu montieren und natürlich eine eigene verteilung dahinter montieren müsste, da doch einiges an leistung aus den vielen steckdosen gezogen werden kann

  3. oh, das ging ja schnell mit der Expertenantwort! vielen Dank!

    Hört sich ja so an, als würde die Wand ganz schön in die Breite gehen, würde man das wirklch so machen wollen!

    Ob sinnvoll oder nicht, das ganze hätte doch irgendwie schon was :)

  4. Schaut ja gut aus und ist sicher auch praktisch, kostet aber eindeutig mehr als die Tapete, die man sich erspart und ist ein prima Dreck- und Staubfänger auf die Dauer.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein