„Elements“ von Maxim Zhestkov: Milliarden von Bällen in Bewegung


Alles um uns herum besteht aus kleinen Teilen, die prinzipiell beliebig angeordnet werden könnten. Und auch wir selbst sind nichts weiter als winzige Elemente, die nur zufällig menschliche Körper bilden. Diesen Fakt hatte der russische Künstler Maxim Zhestkov im Kopf, als er seinen experimentellen Animationsfilm „Elements“ gemacht hat. Darin wirbeln nicht weniger als zwei Milliarden schwarze und weiße Bällchen durcheinander und finden sich immer wieder zu neuen Konstrukten zusammen.

Der gut zwei Minuten lange Film ist in einzelne Sequenzen unterteilt, die Titel wie „Flow“, „Diffusion“ oder „Pressure“ tragen. Für jeden Abschnitt ändert sich die grundsätzliche Anordnung der Bälle. Auch der Raum mit den weißen Wänden sieht jedes Mal anders aus und verfügt wechselweise über Säulen, eckige oder runde Becken. Zhestkov kombiniert gerne seine Kernkompetenzen Animation, Design und Kinematographie miteinander. Unter anderem wurde er schon von Google, Microsoft und MTV beauftragt.



(via)

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein