Ernest Zacharevic lässt überraschende Wandgemälde mit 3D-Elementen entstehen – das Kind im Mittelpunkt

Der gebürtige Litauer Ernest Zacharevic aka ZACH ist längst zu einem richtigen Globetrotter geworden. Mal ist er im fernen Honolulu unterwegs, mal lässt er eine beeindruckende Hommage an das Werk Mondrians in Atlanta entstehen.

Kein Wunder, dass der gute ZACH ein gefragter Streetart-Künstler ist: Seine Murals sind ausnahmslos sehenswert. Richtige Hingucker, wie es in einem Werbespot heißen würde. Sein Lieblingsmotiv sind Kinder dieser Welt – sie spielen Verstecken und toben auf den Straßen ihrer armen oder wohlhabenden Viertel, ihre Herzen sind offen und ihre Augen voller Hoffnung auf ein gelungenes Leben.

„Ernests primary interest is in the relationship between art and the urban landscape, with concepts often evolving as part of a spontaneous response to the immediate environment, the community and culture.“

Einige der neuen Wandbilder von ZACH wagen neulich einen Schritt in die dritte Dimension, denn der Künstler integriert nun allerlei Alltagsgegenstände wie Stühle oder Einkaufswagen in seine Komposition. Eine vielversprechende Idee, finde ich.












(via) Copyright  Ernest Zacharevic

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein