Erstelle dir dein persönliches Smartphone-Case mit INSTACASE

01
So ein Smartphone-Case ist ja mittlerweile für viele ein treuer Begleiter geworden. Ich bin mittlerweile auch gut ohne ausgekommen, durfte nun aber mal den Service von Instacase ausprobieren. Hier hat man die Möglichkeit, sich ein individuelles Case anfertigen zu lassen – auch mit persönlichen Fotos. Denn beim Erstellen hat man Zugriff auf Facebook & Co. Ich habe mich allerdings gegen Fotos, stattdessen für eine Hülle im Ethno-Look entschieden. Wie das alles vonstatten ging, erfahrt ihr jetzt hier…

instacase-klonblog
Da ich nicht so recht wusste, welche Schnappschüsse sich am besten auf so ein Case machen, habe ich mich für die Alternative mit Mustern entschieden. Falls ihr euch über den Namen „Insta“case wundert: Man konnte sich anfangs auch Fotos aus dem Instagram-Account aufs Case drucken lassen. Dann stellten sich die Macher allerdings etwas quer. Trotzdem ist es weiterhin möglich über EyeEm, Facebook, Flickr, Google+ oder Dropbox Fotos zu laden und einzubinden.

instacase-klonblog2

Modell und Hintergrund wählen
Über den Casedesigner wählt man zunächst sein Smartphone-Modell und den gewünschten Hintergrund aus. Für das iPhone stehen die Modelle 3, 4/4S sowie 5/5S zur Verfügung. Wer ein Samsung (ACE, S2, S3, S4) besitzt, hat auch Glück. Beim Hintergrund hab ich mich für einen Watercolor-Look entschieden. Ihr könnt aber beispielsweise auch Jeans, Holz oder eine knallige Farbe verwenden.

instacase-klonblog3

Aufteilung der Motive wählen
Bei der Ausrichtung der Fotos hat man ziemlich viel Spielraum. Man kann z.B. ein Foto vollflächig verwenden oder aber mehrere kleine. Dafür stehen einen verschiedene Style-Vorlagen zur Verfügung. Passend dazu wird euch links dann ein Raster angezeigt, das man nach Belieben füllen kann.

Das Case befüllen
Anhand des Rastern kann man sich sehr gut orientieren. Oben in der Auswahl stehen einen diverse Muster zur Verfügung – die sogenannten Design-„Snippets“. Oder man verbindet sich mit EyeEm, Facebook, Flickr, Google+ oder Dropbox, um sich dort zu bedienen. Dank eines vollflächigen Rundumdrucks könnt ihr so auch schon mal sehen, welche Motive eventuell etwas abgeschnitten werden bzw. dann an den Rändern weiterlaufen. Per Drag&Drop zieht ihr Fotos und Snippets einfach in das Raster hinein. Wenn ihr fertig seid, landet das Case im Warenkorb und fertig!

instacase-klonblog-test

Versand
Die Smartphone-Hüllen werden in Deutschland gefertigt und nach etwa 4 – 6 Tagen geliefert. Über die einzelnen Schritte wird man stets per Email informiert (Produktion, Versand…) und ich hielt mein Case schon nach wenigen Tagen in den Händen. Ein individuelles Case kostet euch 34,95 €. Der Versand ist dabei kostenlos.

1
*AKTION*
Den ganzen Mai über könnt ihr noch sparen. Wer sich also bei Instacase auch eine kreative und personalisierte Hülle erstellen möchte, erhält mit dem Gutscheincode MAI2014 noch 5€ Nachlass auf seine Bestellung!

3
Fazit: Ich persönlich bin kein Fan von Fotos auf meiner Handyhülle, umso schöner finde ich aber die Design-Snippets, mit denen man sich kreativ austoben kann. Die Bedienung des Casedesigners fiel anfangs etwas schwer, weil man nicht wusste, wie man einzelne Motive ins Raster oder wieder herausbekommt. Das Raster jedoch ist eine gute Hilfe bei der Erstellung. Das Case an sich lässt sich superleicht aufstecken und überzeugt durch eine HighGlossy Schutzbeschichtung. Interessant wäre hier natürlich zu sehen, wie die Druckqualität der Fotos aussehen würde. Ansonsten alles reibungslos verlaufen und der Versand war schneller als erwartet!

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein