Experiment Getaway – Das abgeschiedene Leben der Millenials

snygo_files001-living-experiment
Wenn man schon wenig Platz zum Leben hat, dann soll man wenigstens selbstbestimmt entscheiden, in was für einer Umgebung man leben will. Das sehen zumindest Pete Davis und Jon Staff so. Die beiden Wirtschaftsstudenten drücken sonst an der renommierten Harvard-Universität die Bank im Vorlesungssaal, ihr Herzblut steckt aber Vollzeit in ihrem Projekt „Millenial Housing Lab“.

Gemeinsam mit Jura- und Designstudenten haben sie mit ihrem ersten Projektableger „Getaway“ den Grundstein für eine spezielle Art des minimalistischen Wohnens gelegt – und das im wahrsten Sinne: An einem abgelegenen Ort zwei Stunden von Boston entfernt steht das kleine Haus Ovida. Auf 15 Quadratmetern bietet diese Holzhütte Platz zum Schlafen für vier Personen, eine kleine Küche, eine Komposttoilette und andere interessante Details für ressourcenschonendes Leben in der Abgeschiedenheit. Das ganze Projekt dort stellt jedoch mehr als ein kleines Ferienhaus für überarbeitete Harvard-Studenten dar, es repräsentiert einen Lebensstil.

Die Macher denken dabei an die „Millenials“, die zukünftige Generation von Arbeitnehmern, die immer und überall arbeiten und mit solchen Lösungen für eine angenehme Work-Life-Balance sorgen kann.








(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein