Expertenumfrage: Gute Laune in der Kreativbranche

snygo_files001-adobe-Digitaler-Wandel
Die Stimmung in der Kreativbranche ist richtig gut. Das untermauert jetzt die Expertenumfrage „Creative Shift – Deutschlands Kreative machen mobil“. Adobe hat dafür 300 Profis aus der Szene befragen lassen und eine ganze Menge positiver Antworten bekommen. Grund: Der digitale Wandel macht die Branche glücklicher. Jeder, der als Grafikdesigner, Illustrator, Fotograf oder in einem der vielen anderen kreativen Berufe arbeitet, ist mindestens Konsument, wenn nicht sogar Produzent digitaler und mobiler Inhalte – keiner kommt dran vorbei. Warum auch, denn die großartigen technischen Ressourcen, die wir heute zur Verfügung haben, geben uns faszinierende Möglichkeiten – ein echt flüssig laufender Motor für Kreativität. Verständlich also, dass gut zwei Drittel der Befragten „optimistisch“ gegenüber dem technologischen Wandel eingestellt sind.

Das Arbeitsgefühl hat sich in den letzten Jahren unglaublich schnell verändert: Heute kann man bei der Arbeit dank perfekt verzahnter Tools wie der Creative Cloud beinahe nahtlos zwischen den verschiedenen Geräten wechseln, sich beim Surfen auf Facebook und YouTube inspirieren lassen, Ideen und Gedanken unterwegs festhalten und – sicher mit am wichtigsten – einfach immer und überall arbeiten.

Dass sie dabei tagtäglich mit den verschiedensten Medien in Kontakt sind, hat auch dafür gesorgt, dass deutsche Kreative keine Scheu vor der Arbeit mit Kreationen für Smartphone und Co. haben, 70 Prozent der Befragten haben bereits Inhalte für den Mobile-Bereich entwickelt. Wichtig für die Branche ist es demnach, interdisziplinär zu arbeiten. Verschiedene Medien und Kanäle bedienen zu können, sind wichtige Skills, um dem herrschenden Wandel erfolgreich zu begegnen.

Die Umfrage hat noch viele weitere sehr interessante Felder in der kreativen Welt aufgedeckt, schaut euch die spannenden Ergebnisse auf der Grafik unten an. Wie sieht’s bei euch aus, könnt ihr die positive Einschätzung unterschreiben?


Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung durch Adobe.

4 Kommentare

  1. 82% der Kreativen Arbeiten zunehmend disziplin- und medienübergreifend

    Peinlich. Arbeiten ist in diesem Falle ein Verb und müsste klein geschrieben werden… Und unten drunter das Adobe Logo. Jaja, Expertenumfrage.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein