Fábio Araujo macht aus verfallenen Orten einsame Inseln


Auf der Welt gibt es zahllose Orte, an denen keine Menschen mehr leben und die Gebäude verfallen. Für seine Serie „Abandoned Places“ hat der brasilianische Künstler Fábio Araujo solche Orte in einsame Inseln verwandelt. Per Photoshop hat er Aufnahmen von heruntergekommenen Häusern und Freizeitparks so bearbeitet, dass es aussieht, als hätten sie keine Verbindung zum Rest der Welt.

Etwas Ähnliches tat Araujo auch mit dem Foto eines typischen Gebäudes in einer Favela. Das Haus, in dem zahlreiche Menschen auf engstem Raum leben, erweckt den Eindruck, dass es im Himmel schwebt und nur durch Seile am Davonfliegen gehindert wird. Überhaupt geht Araujo gerne spielerisch mit Landschaften um und versetzt sie etwa in Aquarien. Auf Instagram veröffentlicht er nicht nur seine neuesten Werke, sondern auch interessante Einblicke in seine Arbeitsweise. Araujo lebt derzeit in Abu Dhabi, wo er für eine Agentur tätig ist.

I’m a Designer from Brazil, currently Based in Abu Dhabi, With over 6 years experience in the creative industry.“






(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein