Färöer Inseln und Google – nach dem Sheepview wird es nun ernst


Google Streetview ist schon eine tolle Sache – mit einem Klick unternimmst du eine Weltreise und entdeckst ferne Länder. Zum Beispiel, die Färöer-Inseln… Hm, warte mal! Genau diese Region wurde bisher von dem Streetview notorisch ignoriert. Google weigerte sich schlichtweg wegen angeblicher Bedeutungslosigkeit und zu geringer Einwohnerzahl, ihre wertvollen Streetview-Fahrzeuge auf die Inseln zu schicken.

Die beleidigten Insulaner schulten darauf die Schafe zu Kameraleuten um – mit GoPros ausgestattet, lieferten die Tierchen sehenswerte Aufnahmen. Nach einem sensationellen Erfolg des sogenannten Sheepviews erbarmte sich endlich Google und erklärte sich bereit, die Inseln in das Streetview-Programm aufzunehmen. Unter einer Bedingung: Die Bewohner lichten ihre Heimat selbst ab. Das Equipment wurde freundlicherweise bereit gestellt.

Macht nix, die Inselbewohner machten sich auf den Weg, um die entferntesten Ecken ihrer schönen Heimat zu bereisen und spektakuläre Aufnahmen zu erstellen. Engagement zahlt sich bereits aus – die Färöer sind in aller Munde und werden, so wird gemunkelt, schon bald zu einer der Top-Destinationen für Touristen. Ob die Insulaner darüber so begeistert sind, steht auf einem anderen Blatt.

Yes we made it! Google Street View is finally coming to the Faroe Islands.“

Sheepview360 in the Faroe Islands

Look! Google is coming

(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein