Faszination des Todes – dunkle Magie der Zeichnungen von Paul Jackson


Die Körper lösen sich auf, eine übernatürliche Macht zerreißt sie, schält das Verborgene, das Skelett aus den weichen Gewebe heraus. Das ist der Tod selbst – oder ein Beginn von einem anderen, uns unbekannten Leben jenseits der Auflösung des Körperlichen. Paul Jackson, ein Grafiker und Zeichner aus Toronto, ist vom Tod als Verwandlung und Trennung fasziniert.

Seine äußerst detailreichen, makabren Bilder strahlen eine seltsame Magie aus, sie sind zugleich abstoßend und ziehen doch den Blick an. Mich erschrecken diese Darstellungen, sie wirken unruhig, bedrohlich. So führt der Künstler auch im 21. Jahrhundert die mittelalterliche Tradition des Totentanzes fort – das heißt, der Bilder, die uns Menschen auf die ewige Gegenwart des Todes hinweisen.













(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein