Filigrane Schönheiten: Künstlerin fertigt gläserne Exemplare bedrohter Schmetterlingsarten

Wenn wir an bedrohte Tierarten denken, dann meist an große Kaliber wie den Eisbären, Nashörner oder Elefanten. Aber wie heißt es so schön? Auch Kleinvieh macht Mist. Die Liste der vom Aussterben bedrohten Insektenarten ist lang. Eine Studie zum Insektensterben, die der NABU in Auftrag gegeben hat, weist einen 75-prozentigen Rückgang bei Fluginsekten nach. Dazu zählen unter anderem Bienen und Fliegen, aber auch Schmetterlinge. Geht man die Nahrungskette rauf, bedeuten weniger Insekten auch weniger Vögel, Igel und andere Tiere, die sich von solchen Wirbellosen ernähren.

The meticulous detailing in the Lepidoptera series is driven by my desire to represent endangered and rare butterflies as vibrant living creatures; beautiful, precious and delicate.“

Laura Hart fertigt naturgetreue Nachbildungen von bedrohten Schmetterlingsarten, die kunstvoll auf die rückläufige Artenvielfalt aufmerksam machen. Jedes Exemplar der Serie „Butterflies“ ist einzigartig. Für ihre Unikate wendet sie das Wachsausschmelzverfahren sowie die Technik Pâte de verre an, um brillante Ergebnisse zu erzielen. Die gläsernen Falter haben jeweils eine Spannweite von etwa 18 cm und schimmern im Licht fast genauso schön wie das flatternde Vorbild aus der Natur.








(via) Copyright Laura Hart

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein