„Flamingos sind schwul“ – mit Tourette-Syndrom im Kölner Zoo

Leben mit Tourette-Syndrom ist wie Dauerschnupfen. Du weißt nie, wann du als Nächstes niesen wirst. Lediglich das Kribbeln in den Stimmbändern kündigt den bevorstehenden Tic an. Blöd, dass die Tics nicht unauffällig im Taschentuch verschwinden, sondern lauthals herausposaunt werden. „Flamingos sind schwul“, heißt es dann im Kölner Zoo.

Jan Zimmermann stellt uns mit „Gewitter im Kopf – Leben mit Tourette“ Gisela vor. So nennt er die chronisch schlecht gelaunte Dame, die herumschimpft und zwar dann, wenn’s gerade wirklich nicht passt. Gisela ist Jans Koprolalie – so nennt man die Tourette-Ausprägung, bei der die Betroffenen unwillkürlich schimpfen.

Die Krankheit macht nicht immer Spaß. Trotzdem nimmt sie Jan mit Humor, vor allem um mit seinem YouTube-Kanal anderen Betroffenen Mut zu machen, aber auch um das Bewusstsein für die Erkrankung zu schärfen. Mit ziemlichen Erfolg.

Auf YouTube gehört der Beitrag vom Zoobesuch zu den meistgeschauten Videos des Jahres – vor Christoph Waltz bei Jimmy Fallon, aber noch hinter Rezo. In der Kategorie Top-Aufsteiger schaffen es Jan und sein bester Freund Tim sogar auf Platz Eins.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein