Florian Müller baut die Elbphilharmonie aus Lego-Steinen nach


Mit der Elbphilharmonie hat Hamburg im vergangenen Jahr ein neues Wahrzeichen bekommen. Klar, dass das markante Gebäude nicht nur Touristen, Kunstfreunde und Architekten interessiert. Auch der Hamburger Florian Müller ist von dem Bauwerk angetan – und hat es prompt aus Lego-Steinen nachgebaut. Etwa 110 Stunden hat ihn das gekostet, rund 20.000 Steine stecken in seiner Miniatur-Elphi. Das Modell ist 1,20 Meter lang, ein Meter hoch und wiegt etwa 25 Kilogramm.

Das Besondere ist, dass Müller nicht nur die Fassade konstruiert hat, sondern auch das Innenleben. Deshalb lässt sich seine Elbphilharmonie auch aufklappen. Müller wollte ein Gebäude aus Lego nachbauen, das nicht schon dutzendfach kopiert wurde. Da bot sich die gerade erst fertiggestellte Elbphilharmonie an. Die größte Herausforderung beim Bauen war übrigens das Dach – ebenso wie beim Original. Auf Müllers Homepage gibt es noch mehr von seinen Konstruktionen zu bewundern.









(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein