Foodie trifft Bücherwurm: Buchstabensuppe literarischer Klassiker in limitierter Auflage

Gourmets und Literaturkenner haben eins gemeinsam: guten Geschmack. Dass man das zusammenbringen kann – Essen und Lesen, zeigen Oliver Heß und Martin Droschke, die als Verwertungs-Gesellschaft die „Weltliteratur in Buchstabennudeln“ herausgegeben haben. Natürlich in streng limitierter Auflage und mit einem Augenzwinkern.

Die Verwertungsgesellschaft hat sich die Aufgabe gestellt, spieltherapeutisch an Kulturbürger und kulturferne Schichten heranzutreten, um ihr persönliches Verhältnis zum Fetisch Literatur und Kunst neu anzuordnen.“

Jede Buchstabensuppe enthält die Teile des Alphabets, die benötigt werden, um Werke wie Goethes „Faust“ oder Beckets „Warten auf Godot“ nachzupuzzlen. Doch welcher Connaisseur, bücher- oder speisenverschlingender Natur, wird sich darauf einlassen? Wahrscheinlich wird die Buchstabensuppe im Küchenregal enden – als elitäres Statussymbol. Ein Ladenhüter wird sie aber nicht bleiben (nicht nur wegen der geringen Auflage). Ich bin schon jetzt begeistert, allein ob der wahnwitzigen Idee und du?




(via) Copyright Die Verwertungsgesellschaft

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein