Fotografie: Brutal zerstörte Apple-Geräte

a-teaser-snygo_files010-fairchil

Irgendwie tut mir das ja schon weh, wenn ich so dieses erschossene iPhone sehe. Und das ist ja nicht das einzige Gerät, das hier sterben musste. Tatsächlich geht es bei der Fotostrecke 12LVE von Digital Artist Michael Tompert und Fotograf Paul Fairchild genau darum, dass wir mal überlegen, welchen Stellenwert diese Dinge in unserem Leben schon eingenommen haben. Für viele sind sie nämlich schon wichtiger als ihre Mitmenschen oder sogar ihre Familienmitglieder. Aber so kaputt in einzelne Teile geschrottet werden sie wieder zu leblosen Gegenständen. Bei der Zerstörung der Geräte hat man sich schon einiges einfallen lassen. Die bunten iPods wurden zum Beispiel vom Zug überfahren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Photos Copyright by Paul Fairchild

via

3 Kommentare

  1. Sieht auf den ersten Blick schlimm aus, aber in manchen Situationen wäre es sogar befriediegend. Wie wäre es, wenn die sich mal meinen Lappi vornehmen würden: http://www.ebay.de/bhp/dell-xps ;-)
    Manchmal bringt der mich nämlich echt zur Weißglut…andererseits, es ist halt doch nur ne Maschine. Und sinnlos technische Geräte zu zerstören..ist das wirklich Kunst?

  2. Also wo mir doch der ganze Apple-Hype ziemlich auf die Nerven geht…wunderschön! Den Bezug zum Stellenwert dieser Gerätschaften für viele Menschen finde ich auch sehr interessant. In meinem Leben finden diese ganzen Dinge wenig bis garkeinen Platz und ich finde es beängstigend, wie krankhaft viele Menschen darauf fixiert sind. Wenn der Stellenwert des IPhones den nicht-virtueller-sozialer Kontakte übersteigt, ist man wohl irgendwie psyschisch krank oder?

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein