Fotografieren während des Sightseeings


Ratschläge für die fortgeschrittenen Fotografen im Urlaub
Sicher kennst auch Du das Problem: Du bist im Urlaub und erkundest eine fremde Stadt mit deiner Familie oder deinen Freunden und besuchst unter Zeitdruck eine Attraktion nach der anderen, um möglichst viele Eindrücke aus der Stadt mitzunehmen. Diese Ausgangsituation ist nicht unbedingt optimal um exzellente „Sightseeing Bilder“ zu schiessen – insbesondere wenn man bedenkt, dass das fotografieren von impulsanten Gebäuden oder großen Statuen unter die Kategorie der Architekturfotografie fällt, welche zu den technisch anspruchsvollsten Bereichen der Fotografie zählt.

Wenn Zeitdruck und anspruchsvolle Fotografie aufeinander treffen, lässt das fotografische Resultat des schnell handelnden „Touri – Fotografen“ oft zu wünschen übrig. Die Fotos sind häufig verwackelt, unscharf oder schlicht weg einfach nur langweilig. Wie der Fotograf mit einfachen Mitteln diesem Phänomen entgegenwirken kann wird in den folgenden drei Ratschlägen beschrieben.

Vorauswahl der richtigen Ausrüstung
Auf Städtetrips ist es nicht möglich die komplette Fotoausrüstung mitzunehmen auf Grund des starken Gewichts und der damit verbundenen Einschränkung der Flexibilität beim Sightseeing. Umso wichtiger ist es deswegen, dass vor Antritt des Urlaubs eine Vorauswahl des Equipments getroffen wird, welche optimalerweise den verschiedensten Fotosituation im Urlaub ganzheitlich gerecht wird und zudem schnell griffbereit ist.

Der perfekte Bildausschnitt
Die meisten großen Sightseeing-Attraktionen wurden bereits abermals fotografiert und sind einer Vielzahl der Betrachter bereits bekannt aus den Medien. So tut sich der Fotograf bei Wiederansicht der Fotos im Kreise der Familie und Freunden häufig schwer Begeistung auszulösen.

Die Herausforderung besteht darin, die Attraktion aus einer ungewöhnlichen Perspektive abzulichten, jenachdem wie wie der Bildausschnitt gewählt wird, kommt auch die Wirkung des Fotos anders rüber. Allein durch eine andere Perspektive und einem dazu passenden Ausschnitt wirken beispielsweise Gebäude gleich viel spannender, was das Foto einzigartig macht und von anderen Fotos unterscheidet. Wichtig ist bei dieser Art des fotografierens auf die richtige Ausrichtung zu achten – horizontale und vertikale Linien sollten symetrisch ausgerichtet sein.

Eine weitere Möglichkeit ist es, sich auf ein bestimmtes Detail zu konzentrieren. Hierbei kann zum Beispiel bewusst nur ein Teil einer Attraktion fotografiert werden welcher das Motiv neu und interessant wirken lassen kann.

Integration von Reflexionen
Häufig bieten pompöse Attraktionen wie Paläste, Burgen oder Statuen großes Potential für kreatives fotografieren. Durch Einbindung von beispielsweise Wasser oder einer Glasfront, kann der Fotograf Spiegelungen nutzen, um das Bild mit mehr Details zu versehen und für spannende Abwechselungen zu sorgen. Der richtige Einsatz von Reflexionen macht das Urlaubsbild einzigartig und bringt den nötigen „Pepp“ in das Foto. So wirkt dies gleich viel mächtiger und imposanter.

Wenn Du diese Aspekte während deiner Sightseeing Tour beachtest, sind besondere und einzigarte Erinnerungsfotos garantiert. Natürlich können die Fotos auch noch durch Nachbearbeitung am PC verfeinert werden, aber die Basis hierfür wird bereits in den Aufnahmen geschaffen.

Probiere es doch selbst einmal aus, vielleicht sind Deine Resulte so gut, dass Du sogar in Erwägung ziehst deinen eigenen, individuellen Fotokalender zu erstellen. Dies geht heutzutage ganz einfach online und Du kannst so deine Familie und Freunde mit deinen tollen Urlaubsfotos nicht nur überraschen, sondern sogar über das ganze Jahr mit deinen Bildern „beglücken“. In diesem Sinne viel Erfolg an all die fortgeschrittenen Fotgrafen und die, die es noch werden wollen!

Copyright-Fotos / Screenshot Video

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein