Futuristischer Werbespot für Sneaker im dystopischen Berlin

Wir zappen uns gut 17.000 Jahre in die Zukunft und schreiben das Jahr 19100. Irgendwo in der Zukunft ist ein Kalter Krieg anscheinend heiß geworden oder das Innere eines Atomkraftwerks heiß gelaufen.

Die deutsche Hauptstadt liegt als dystopische, tote Landschaft vor uns, der Fernsehturm in Trümmern. Der Himmel über Berlin ist wolkenverhangen und giftgrün. Doch die atomare Katastrophe hat eine Überlebende hinterlassen. Ihr virtuelles Konterfei sammelt, ein wenig wie WALL·E, Erinnerungen aus der Vergangenheit und bringt sie per Transferkapsel in die unterirdische Base, wo der Mensch auf eine bessere Zukunft wartet.

Nein, das ist kein Sci-Fi-Streifen, der demnächst im Kino anläuft, sondern flimmert aktuell als Werbeclip für Puma und den Kreuzberger Sneakershop Overkill über den Bildschirm. Die Agentur XY und Chunk machen mit „Radiant Venom“ auf die gleichnamige limitierte Edition des Puma-Klassikers Cell Venom von 1998 aufmerksam. Fun Fact: Das Colorgrading des Werbefilms orientiert sich am Colorway der Kicks.




Copyright Puma I OVERKILL GmbH I Agentur XY I CHUNK Filmproduktion GmbH I Photos Sebastian Dorbrietz

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein