„Game Arthritis“ – Die Spuren, die Computerspielsucht hinterlässt

Game-Arthritis-Klonblog
Achtung! Hier braucht ihr starke Nerven! Es soll ja Menschen geben, die tatsächlich die meiste Zeit des Tages vor dem Rechner hängen. Und das nicht zum Arbeiten, sondern zum Zocken. Komplett zurückgezogen aus dem Leben widmen sie sich lieber ihren geliebten Konsolen. Was das für körperliche Folgen haben kann, zeigt uns der Künstler Matteo Bittanti aus San Francisco mit seiner Serie „Game Arthritis„. Hier sehen wir seltsam verformte Hände und andere Kuriositäten, die das Gaming hinterlässt. Zum Beispiel den Playstation-Daumen, Xbox Hypertrophy oder Nintendo Arthritis. Ziemlich ekelhaft. Aber alles nur von Makeup- und SFX-Artist Emma Alexandra Watts hervorgerufen.

A Systemic Study of Video Game induced Diseases. – Art collective IOCOSE, together with professor and artist Matteo Bittanti created this photo series titled Game Arthritis exploring the physical deformities and diseases associated with video game addiction.

Game-Arthritis-Klonblog2
Game-Arthritis-Klonblog3
Game-Arthritis-Klonblog4
Game-Arthritis-Klonblog5
Game-Arthritis-Klonblog6
Game-Arthritis-Klonblog7
Fotos: Kenzie Burchell

(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein