Game-Design für „The Last of Us“ – Die Welt nach der Apokalypse

John-Walters-The-Last-of-us
Eine gruselige Vorstellung. Der Berliner Hauptbahnhof ist menschenleer, die S9 steht still und die Natur holt sich Stück für Stück ihr Revier wieder. So ergeht es neben der deutschen Hauptstadt auch andere Großstädte in der Welt. Verantwortlich für diesen postapokalyptischen Anblick waren Game-Designer John Walters und Peter Baustaedter. Sie haben für das PS3 Game „The Last of Us“ die Welt erschreckend verändert. Ob das Kolosseum in Rom, Schloß Versaille in Frankreich oder den Vondelpark in Amsterdam. Die zerstören Städte der Welt könnt ihr euch auch direkt auf der Game-Seite ansehen.

John-Walters-The-Last-of-us2
John-Walters-The-Last-of-us3
John-Walters-The-Last-of-us4
John-Walters-The-Last-of-us5
John-Walters-The-Last-of-us6
(via)

2 Kommentare

  1. Die Bilder sind grandios finde ich!
    Mich würde einmal interessieren, wie lange ein geübter Designer für solch ein Bild benötigt?
    Ich tippe auf mehrere Stunden.

    The Last of Us war jedenfalls ein grandioses Spiel, was sicherlich seinesgleichen sucht!

    LG
    Jörg

  2. Ich muss hier kurz eine Korrektur anführen, diese Bilder sind kein „Game Design“, sondern Game Art. Bei Game Design handelt es sich um die Art und Weise wie die verschiedenen Teile eines Spiels (Game Art 2d & 3D), Level Design, Programmierung etc.) zusammen funktionieren können.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein