Gastbeitrag: Audi got owned

Audi got owned. So oder so ähnlich umschrieben einige Amerikaner dieses Bild eines Werbekonters der Münchner gegen die Herausforderung der Ingolstädter. Diesen Ausruf würde man in der Management-Etage von BMW wohl auch gern öfter hören oder sagen dürfen, doch in der Realität läuft Audi der Konkurrenz derzeit davon.

Aber gut, was hat Werbung schon mit Realität zu tun, schönes Beispiel wie man den Konkurrenten ein bisschen ärgern kann. Zumal unsere Freunde aus den USA ja dafür bekannt sind alles was größer ist zu lieben! :)

Nissan hat es hingegen etwas auf die Spitze getrieben. Auf dem neuen 350Z wurden neben den Logos von BMW, Audi und Porsche Aufzählungen der „Unterlegenen“ lackiert. Was man damit ausdrücken wollte muss ich wohl kaum erklären. Während es Audi und BMW leicht nahmen bzw. ignorierten, verbot Porsche die Abbildung des Logos auf dem Auto. Nissan ersetzte das Logo dann durch den Schriftzug „Porsche“ – so macht Werbung Spaß, auch wenn ich mir deswegen trotzdem keinen Nissan kaufen werde…

Vielen Dank für diesen Gastbeitrag an Enrico, der hauptsächlich auf seinem Blog Marketing-Gui.de über aktuelle und sehenswerte Marketingkampagnen schreibt. Schaut mal vorbei.

(via)

2 Kommentare

  1. Nichts gegen einen ordentlichen 350Z ;-) Ist meiner Meinung nach einer der schönsten Coupés und sticht aus dem Nissan-Fuhrpark heraus.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein