Gefährliche Gratwanderung: Alex Honnold besteigt El Capitan ohne Seil


Alex Honnold ist Frei- und Sportkletterern längst ein Begriff. Als er 2012 im Kletter-Mekka des Yosemite-Nationalparks in unter 19 Stunden Mount Watkins, El Capitan und Half Dome solo erklettert hat, wobei er nur stellenweise gesichert war, dachte ich eigentlich, das ist nicht zu toppen. Doch vor ein paar Tagen hat er das bewerkstelligt, was bis dato jeder für unmöglich hielt: Am 3. Juni 2017 ist Alex Honnold durchweg ohne Seil und Sicherung – als Free Solo – El Capitan hinaufgeklettert und zwar in sagenhaften 3 Stunden und 56 Minuten.

Zuvor hatte der 31-Jährige aus Sacramento ein Jahr im Yosemite-Nationalpark in Kalifornien und in anderen einschlägigen Kletterparadiesen für das Projekt trainiert. Einen ersten Versuch im vergangenen November hatte er nach unter einer Stunde aufgrund von schlechten Bedingungen abgebrochen. Ein kleiner Kreis aus Familie und Freunden war zur Verschwiegenheit über das anspruchsvolle Unterfangen verpflichtet gewesen. Dadurch kam der diesjährige Erfolg als besondere Überraschung für die Öffentlichkeit.

Bei den nächsten Projekten wird es offenbar etwas weniger waghalsig zugehen, verriet Alex Honnold im Interview gegenüber National Geographic: „I’m pretty stoked to not be focusing on free solo projects for a while.“

Einen ersten Eindruck der erfolgreichen Besteigung des Extrem-Freikletterers liefert das Filmteam rund um Jimmy Chin, Langzeit-Kletterpartner und -Freund von Alex Honnold, mit diesen Aufnahmen:

See First Video of Most Dangerous Rope-Free Climb Ever (Alex Honnold) | National Geographic

 

 

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein