Geht unter die Haut: Ein Hauch von Picasso

Sie sind farbenfroh, abstrakt und wunderbar verspielt. Die Rede ist von Gemälden von Künstlern wie Pablo Picasso, Wassily Kandinsky und Joan Miró, die der abstrakten Kunst den Weg bereitet bzw. sie geprägt haben. Doch warum so ein Gemälde nur in einer Galerie beäugen oder als Kunstdruck zu Hause aufhängen, wenn man es doch überall mit hinnehmen kann?

Wie? Als Tattoo. Okay, der Tattoo Artist Carlo Amen ist kein Picasso und auch nicht Kandinsky oder Miró. Doch der Einfluss der klassischen Moderne auf die zeitgemäßen, in Haut gestochenen abstrakten Kunstwerke ist unverkennbar. Und tatsächlich reicht die menschliche Haut nicht aus. Zuweilen malt Carlo Amen auch auf Leinwand oder bastelt zusammen mit seinem Kollegen Guillaume Henry an „Stupid Tattoo Toys“.








https://www.instagram.com/p/BqDHPjAAXmP

https://www.instagram.com/p/Bp2AJqGgiVc

https://www.instagram.com/p/Bnaoh2HgAc1

(via) Copyright Carlo Amen

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein