Gemütliche Hütten eingebettet in die Dünen bei Fünen

asymmetric-nature-houses-04
Südlich von Fünen befindet sich eine Inselgruppe bestehend aus Birkholm, Skarø, Drejø und Ærø in Dänemark. Vom Wind geformte Birken sowie wilde Dünen prägen das Bild. Ab sofort ist das Panorama um eine Attraktion reicher. Die Architekten von LUMO haben eine Serie von Holzhütten für die nahezu naturbelassenen Inseln designt. An neunzehn Standorten erheben sich mit großen blau-schwarzen Holzziegeln verkleidete, asymmetrische Hütten.

LUMO Architects is a young internationally-oriented drawing company focusing on innovative ideas, sustainable processes and experience-rich architecture.“

Willkürlich platzierte, runde Bullaugen geben nicht nur den Blick auf die Landschaft frei, sondern ermöglichen bei Nacht auch romantisches Sternegucken. Die unterschiedlichen Bauformen lehnen sich an die traditionellen Fischerhütten an, in denen früher der Fang gelagert worden ist. Kein Wunder also, dass regionale Fischspezialitäten wie „Flunder“, „Hornhecht“ und „Lumb“ namensgebend für die Glamping-Behausungen sind. Je nach Modell bieten die Hütten zwei bis sieben Personen ein Dach über dem Kopf, teilweise mit Vogelbeobachtungsplattform, großzügiger Picknickterrasse und sogar Sauna.

Copyright LUMO

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein