Generation Google: Finde beim „Higher Lower Game“ heraus, was dem Menschen wichtiger ist


Microsoft oder Meningitis? Spielsucht oder Harry Potter? Was glaubst Du, wird jeden Monat öfter in die wohl meistbenutzte Internetsuchmaschine eingetippt? Das „Higher Lower Game“ erlaubt es, die eigene Menschenkenntnis auf die Probe zu stellen. Während man früher vor allem auf der Suche nach historisch-politischen Ereignissen oder geografischem Fachwissen im Papier, also in einem richtigen Lexikon zum Anfassen, „gegoogelt“ hat, ist das Befragen von Internetsuchmaschinen heute für eigentlich ziemlich Belangloses an der Tagesordnung.

Häufig füllen wir die leere Zeile nicht mit einer tiefsinnigen Frage, sondern schauen, wann die nächste Staffel der Lieblingsserie anläuft oder wie eigentlich Sauce hollandaise selbstgemacht wird – so ohne Tetrapak. Vieles davon würde uns die beste Freundin oder Oma viel lieber verraten. Warum also nicht öfter anrufen, einen Brief schreiben oder einfach mal zu Besuch kommen? Kabel ziehen, Smartphone aus und auf analog schalten. Ist auch mal schön.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein