Geradeaus schauen ist menschlich: Tiere mit Knick in der Optik


Ein Imgur-Nutzer hat sich entschlossen, der Evolution dazwischen zu funken und zwar mithilfe digitaler Bildbearbeitung. Während einige Tiere, der Mensch inklusive, nach vor gerichtete Augen ausgebildet haben, gibt es andere Exemplare aus dem Tierreich, die seitwärts blicken und zwar aus gutem Grund: Wir sind darauf angewiesen, Entfernungen und Größenverhältnisse gut einschätzen zu können, während es für Gazelle, Reh & Co einen evolutionären Vorteil darstellt, mögliche Angreifer, die sich seitlich anpirschen, auch beim Grasen zu bemerken. Rundumsicht hat sich hier bewährt.

Daneben gibt es noch ein paar spezielle Raubtiere, wie das Krokodil, das seine Äuglein obenauf trägt, um beim Kauern in flachem Gewässer die Wasseroberfläche besser im Blick zu haben. So weit, so logisch und jetzt wird’s lustig, wenn nicht sogar ein bisschen albern. Wenn Kaninchen, Huhn und Hai ihr optisches Werkzeug plötzlich mitten im Gesicht tragen, schauen sie ganz schön schräg drein. Guck mal!

















(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein