Gespenstige Aufnahmen aus dem Inneren der „Costa Concordia“

snygo_files001-cruise-ship-costa-concordia
Im Januar 2012 verunglückte das Kreuzfahrtschiff „Costa Concordia“ vor der italienischen Insel Giglio. 32 Menschen starben, das Schiff liegt seitdem auf dem Grund des Mittelmeeres. Polizeitaucher haben jetzt beeindruckende Videoaufnahmen vom einstmals so luxuriösen Schiff gemacht. Sie nehmen dich mit in eine gespenstige Unterwasserwelt und begeben sich sogar in das Innere des Wracks. Dort stehen noch Computer und Blumen an der Rezeption, und Couches und Hocker vergammeln in der Bar.

Während manche Räume ordentlich in Mitleidenschaft gezogen wurden und man ihnen die zweieinhalb Jahre im Meer anmerkt, sind andere Bereiche fast unversehrt – wäre da nicht das allgegenwärtige Wasser. Am Ende steigen die Taucher sogar in eine Halle auf, die nicht einmal unter Wasser liegt und dir zeigt, wie schön die „Costa Concordia“ einst war. Demnächst soll sie übrigens gehoben und zum Verschrotten nach Genua gebracht werden.





(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein