Gestaltungswille mit Traditionsbewusstsein: Haptic Architects füllen eine Leerstelle in Chelsea, London

Wurde zwischen zwei alten Wohnhäusern neuer Baugrund geschaffen, ist architektonisches Fingerspitzengefühl gefragt. Das neue Gebäude soll innovativ aussehen und doch zur Umgebung passen. Der Bauherr setzt zudem den Rotstift an und sagt: Effizient soll es sein. Haptic Architects haben die von Banda Property gebotene Gelegenheit beim Schopfe gepackt und ein Haus im Baukastensystem designt.

When creating a new building within a conservation area you have a responsibility to ensure that your vision is one that complements its setting, as well as designing a building that is able to inspire.“

Für das dreistöckige Gebäude in der Rosemoor Street im Londoner Stadtteil Chelsea wurden vorgefertigte Holz- und Steinpaneelen herangekarrt und mit einem Kran in Position gebracht. In nur vier Wochen konnte so ein neues Haus mit vier Kleinwohnungen aus dem Boden gestampft werden. Ganz schön flott. Beeindruckend ist jedoch vor allem die Eleganz, mit der sich das neue Gebäude an seine steinernen Nachbarn schmiegt. Clevere Details wie die asymmetrische Fensteranordnung geben diesem Neubau im alten Stil seine inspirierende Dynamik.








(via) Copyright Haptic Architects

1 Kommentar

  1. WOW, echt wahnsinnig cool. Warum gibt’s sowas eigentlich nicht in Deutschland? Kann mal einer die Architekten einladen?

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein