GEWINNSPIEL: Die K-81 von Feuerwear in limitierter Neuauflage

snygo_files003-feuerwear-k81

Wir sind inzwischen alle Fans der Taschen von Feuerwear geworden. Sie sehen einfach cool aus und halten ewig. Dieses Jahr feiert die Marke ihren 10. Geburtstag und hat zu diesem Anlass eines ihrer ersten Modelle wieder aufgelegt. Es heißt K-81 und wurde von den Designern selbst jahrelang getragen. Die Tasche besticht schon auf den ersten Blick durch ihr kantiges Design mit einer simplen rechteckigen Form und geraden Kanten. Das passt gut zum Material Feuerwehrschlauch und gibt ihr so einen Industrial-Flair.

Ich musste auch direkt an so alte Arbeits- oder Schultaschen denken. Besonders wegen des Griffs oben. Der ist übrigens aus einem alten Fahrradschlauch gemacht. Während Fans der frühen Stunden von Feuerwear die Tasche äußerlich sicher wiedererkennen werden, wurde das Innenleben aber komplett überarbeitet und erneuert. Direkt unter dem Deckel finden wir ein großes Reißverschlussfach und im Inneren gibt es auch nochmal mehrere Fächer in verschiedenen Größen, in denen man Smartphone, Zettel, Stifte und andere Kleinigkeiten griffbereit verstauen kann.

Zum Umhängen gibt es einen breiten Gurt, der bequem über der Schulter liegt und die Größe der Tasche ist mit 35 x 23 x 11 cm ideal für den Alltag, wenn man nur seine wichtigsten Items mit sich rumträgt. Ein kleinerer Laptop oder ein Tablet finden auch gut Platz in der Tasche. Durch den verwendeten Feuerwehrschlauch wird natürlich jede Tasche zum Unikat, weil sie sich in Aufdruck und Abnutzungsspuren unterscheidet.

Die K-81 wird es nur in limitierter Auflage geben. Man bekommt sie jetzt schon im Handel und ab dem 8. April auch im Onlineshop, der Preis liegt bei 129 €. Wenn ihr gerne eine hättet, könnt ihr aber auch einfach unsere hier gewinnen, die ihr in den Fotos seht, die wird nämlich verlost. Um mitzumachen, erzählt uns in einem Kommentar eine kleine Geschichte von eurer ältesten Tasche, die euch vielleicht schon durch so manches Abenteuer begleitet hat! Ihr habt bis zum 26. März um 12 Uhr Zeit, dann losen wir den Gewinner aus. Viel Glück!





23 Kommentare

  1. Ich habe eine wundervolle kleine Tasche in jamaikanischen Farben gewebt. Sie hat die perfekte Größe, passt eigentlich immer und ich liebe sie. Mein Herz hängt so daran, dass ich sie schon mehrfach geflickt bzw. wieder festgenäht habe. Diese hat mir mein Vater tatsächlich aus Jamaica mitgebracht und es war so mit das einzige gescheite Mitbringsel, was ich bisher bekommen habe. Es war sensationell! Jeder kennt mich mit der Tasche, sie begleitet mich schon ein komplettes Jahrzehnt und wird aus Scherz von Freunden „Pseudo-Hippie-Täschchen“ genannt.

    Vielleicht könnte die Feuerwear einen ähnlichen Kultstatus bei mir erreichen.

  2. Meine älteste Tasche ist eine Schwarz-Blaue NoName-Sporttasche. Diese habe ich vor ca. 28 Jahren für 4 DM! gekauft. Damals musste ich noch um Vorschuss meines Taschengeldes bei meinen Eltern anfragen.
    Diese Tasche war optimal geeignet für meine Noten und die Piccoloflöte die ich damals in dem Spielmannszug meines Heimatortes spielte.
    Im Laufe der Jahre, inkl. mehreren vergeblichen Versuchen meiner Eltern, mich zu einer neuen Tasche zu überreden, wurde sie auch wirklich für Sportsachen und auch für diverse Umzüge genutzt. Nur die schwarze Gummibeschichtung der Nähte hat sich nach und nach aufgelöst. Ich musste auch nie die Tragegurte flicken oder etwas annähen. Auch der Reissverschluß funktioniert nach wie vor. Unglaublich, was man damals für 4 DM bekommen hat. :-)

    Diese Tasche habe ich immer noch. Zwar wird sie nicht mehr genutzt. Aber ich weiß doch ganz genau, wo sie verstaut ist. Und es darf sie auch niemand wegwerfen. :-)

    Das ist die Geschichte meiner ältesten und zugleich liebsten Tasche.

  3. Meine liebste Tasche ist eine alte olivgrüne Posttasche aus Leinen mit Ledergurten… Sie begleitet mich nun schon seit über 20 Jahren – wie alt sie wirklich ist, lässt sich nicht mehr nachvollziehen… (…aber sie hat mit Sicherheit schon viele, viele Jahre gute Dienste geleistet.)

    Da meine alte Posttasche nun schon sehr in die Jahre gekommen ist und die Lederriemen mal beim Sattler aufgearbeitet werden müssten, wäre die Feuerwehrtasche perfekt als Teilzeit-Taschen-Partner… Damit Sie nicht mehr ganz so viel arbeiten muss und sich auch mal ausruhen darf.

    Zumal sich sich auch optisch wundervoll egänzen würden…

  4. Mein älteste Tasche ist eine Sporttasche, die vor 15 Jahren ersteigert habe. Sie hat einen Retrostyle und ist noch immer im Einsatz.

    Alle anderen kultigen Taschen wurden damals von meiner Mutter weggeworfen.
    Jetzt muss was neues her. Eine Feuerwehr-Tasche.

    Hoffe sehr auf einen Gewinn um meinen Taschenbestand um dieses Kultobjekt zu erweitern.

    Denn nicht nur Frauen können Taschen tragen.

  5. ich glaub es war 1979 oder 1980 – statt Schulranzen – ne alte Bundeswehr Tasche – erst olivgrün , dann bekritzelt mit allen damaligen Parolen und Bands, mit allen möglichen Buttons dran, dann irgendwann schwarz gefärbt – mit Ölfarbe „veredelt“ – wenn ich die heute in der Hand halte könnt ich heulen…

  6. Meine älteste Tasche gehörte meinem Vater der sie in Oslon wärend seiner Zeit bei der Marine (1980)gekauft hat.
    Dunkelgraues grobgewebtes Baumwollmaterial mit goldenen Schnallen.
    Die Tasche hatte nachdem sie mir mein Vater vor einer halben Ewigkeit überlassen hat ich bis vor wenigen Jahren noch täglich im gebrauch.
    Bei einer Reise nach Rom vor zwei Jahren bin ich jedoch mit der Tasche an einem Absperrgiter am Kolloseum hängen geblieben und habe mir ein recht großes Loch reingerissen. Meine Mutter konnte sie zwar stopfen doch mitlerweile liegt sie leider mehr als Erinnerungsstück im Schrank als das ich sie noch nutze aus Sorge das gute Stück weiter zu beschädigen…

  7. Meine Älteste Tasche war ganz klar meine von Addidas. Diese habe ich immer noch seit bestimmr 17 Jahren. Mittlerweile aber nur noch als Lagerplatz für andere Sachen -:)

    Irgendwie war diese Tasche immer mein Begleiter auch wenn sie schon sehr mitgenommen aussah habe ich sie immer genommen -:)

  8. Von meinem Vater fand ich als Kind eine Tasche aus seiner Zeit beim Katastrophenschutz und bei den Johannitern gefunden. Mit dieser Tasche bin ich immer mit Freunden in den Wald spielen gegangen. Die Tasche voll mit Blödsinn, Werkzeug, Naschkrams und belegte Brote. Vor ein paar Jahren habe ich die Tasche meinem kleinen Neffen vermacht und seitdem geht er damit auf Streifzüge :)

  9. Meine älteste Tasche: natürlich aus Leder. Was sonst? Hell und anfangs sauber. Schultergurt und die Möglichkeit sie als Rucksack zu tragen. Doch ab der 9. Klasse begann es. Ich, ein Stift und die Tasche als Maluntergrund. Runen, Zaubersprüche, mystische Symbole und Fantasiegestalten. Das Helle wich einem Gemälde, dass sich Jahr für Jahr veränderte bis schließlich kein Platz mehr zu finden war. Wie eine volltätowierte Haut eines Tinte-Süchtigen.
    Jetzt nach allen diesen Jahren, liegt sie in der Ecke. Schulbücher und Hefte sind USB- und Verlängerungskabeln gewichen. Der Schultergurt ist verschwunden. Ein trauriges Ende. Sie passt nicht mehr zu mir. Doch sie ist noch da. Ein Teil von mir in der Erinnerung. Danke Ledertasche. Willkommen Tasche aus Feuerwehrschläuchen.

  10. Mein Rucksack „Fat Otto“ dürfte da der richtige Kandidat sein. Ein Allrounder, der schon so mache Reise mitgemacht hat und auch beim Einkauf immer noch eine gute Figur macht. Wir waren schon zusammen in Japan, letztlich ist er mit einer Freundin nach Kambodja gereist. Schon seltsam, wenn der eigene Rucksack weiter rumgekommen ist als man selber… ;-)

  11. Ich bin reiseverrückt und liebe es weit und lange weg zu sein und neue Orte zu sehen. Meinen braunen Jansport Rucksack hatte ich nie gefragt ob dies auch seine große Leidenschaft ist, aber er war mir von meinem ersten Schultag ein treuer Begleiter und Partner auf all meinen Reisen. Egal ob ein Auslandssemester in Malaysia oder fünf Woche Backpacking durch das eiskalte Island. Er ist immer dabei. Und ein wahres Wunder, denn er scheint ähnlich wie die Wundertasche Mary Poppins zu sein, in welche einfach alles reinpackt. Mit ihm habe ich schon unendliche Abenteuer erlebt und auch wenn er schmutzig und abgenützt ist, ist er noch immer mein treuer Begleiter.

  12. Meine älteste Tasche ist ein Geschenk meiner Frau aus Venedig. Ein bißchen spießig, gut organisiert und trotzdem cool. Mit der Tasche bin ich nicht nur um die ganze Welt gereist, sondern diese Tasche hat mich auch nach meinem Neuanfang auch meine ganze berufliche Reise begleitet – und das seit fast 15 Jahren.

    Die Feuerwear Tasche kann für die nächsten 15 Jahre mein Begleiter sein. Würde mich freuen.

  13. Meine älteste Tasche habe ich gebraucht 1983 gekauft: eine Verpflegungstasche des Schweizer Militärs. Gedacht als Kameratasche: In die runde Innentasche für die Getränkeflasche passte genau das 85 mm-Nikkor, die Nikon FE mit Motor und angesetztem 35 mm- Objektiv fanden daneben Platz. Sie fiel überhaupt nicht als Kameratasche auf, gefertigt aus extra dickem Baumwollleinwandgewebe mit wasserdichtem Boden. Ich habe sie übrigens immer noch, wie auch die Kamera und die Objektive und alles funktioniert noch.

  14. Bei meiner ältesten Tasche ist schon einiges nicht mehr Original: erst sind die Aufhängungen des Trägerriemens ausgerissen, später sind die Reißverschlüsse kaputt gegangen. Aber trotzdem hielt sie lange zu mir. Jetzt würde ich sie gern in Rente schicken und durch diese schöne Feuerwear ablösen.

  15. Meine älteste Tasche ist sozusagen ein ‚Erbstück‘ meiner Schwester. Es ist eine kleine schwarze Lacktasche mit weißen Herzen darauf, die ich eigentlich schon habe seit ich denken kann. Bis vor 2 Jahren hab ich sie gar nicht benutzt, weil ich sie total hässlich fand, und heute ist sie meine absolute Lieblingstasche! Sie begleitet mich auf jede Party und ist ein echter Hingucker. Da sie aber sehr klein ist, wäre diese wahnsinns Feuerwear eine gute Alternative :)

  16. Meine älteste Tasche begleitet mich seit dem Ende des Kindergartens.
    Ich hatte damals noch schreckliche Angst vor dem Arzttermin beim Jugendamt und habe dafür als Belohnung eine dunkelblaue Tasche im Design vom kleinen Prinzen bekommen.
    Und was soll ich sagen!? Sie hält und hält und die Zitate aus dem kleinen Prinzen begeistern und berühren mich heute mehr den je.

  17. meine älteste Tasche ist eher ein kleines Beutelchen- heute würde man das Clutch nennen. ;-)
    in der Grundschule haben wir zueinander gefunden und bis jetzt bewahrt Sie mein Kleingeld auf.
    Leider ist das nicht so viel als dass ich meiner Freundin, die beim Rettungsdienst arbeitet, eine solch tolle robuste Tasche wie die, die ihr hier verlost schenken könnte.
    Vielleicht bringt mir ja durch diesen Beitrag meine kleine Tasche eine große schöne Tasche ein, ohne dass ich mein Kleingeldbeutelchen ganz gefüllt habe. :-)

  18. Meine älteste Tasche ist ein richtiger kleiner Schatz, den ich von meiner liebe Omi geerbt habe – so eine Art Riviera Bag wie Audrey Hepburn sie in den 60ern trug <3 Habe sie anfangs einfach als Tasche gesehen, bis ich selber ein bissel mehr in die Modewelt vorgedrungen bin und heute liebe ich sie und sie wird gehegt + gepflegt :)

  19. Ich habe eine alte Lederschultasche von meinem Vater. Sie ist schon arg ramponiert und taugt nicht mehr richtig zum Umhertragen. Deshalb steht sie bei mir im Flur. Immer wenn ich sehe denke ich an meinen Vater wie er sie als Kind wohl in die Ecke geworfen hat. In der Tasche ist eigentlich nix besonderes, ich nutze sie eher als Hingucker und Erinnerungsstück.

  20. Sorry Leute!
    Wir sind spät dran, aber natürlich verlosen wir die Tasche noch.
    Gewonnen hat Maja.
    Du hast von uns soeben eine Email bekommen. Bitte sende uns deine Adresse.

    bye
    Andreas

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein