Gigantische optische Illusion lässt Louvre-Pyramide für kurze Zeit in einem Krater stehen

Anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Glaspyramide, die heute den Haupteingang zum Louvre stellt, und in Gedenken an die kürzlich verstorbene Regisseurin Agnes Varda hat der französische Künstler JR eine gigantische optische Illusion aus Papier über der Pyramide im Innenhof des Museums ausgebreitet. So ein Projekt im Ausmaß von 17.000 Quadratmetern klebt sich nicht allein. Nein, 400 Helfer haben mit angepackt, um den Eindruck zu erwecken, unter dem Glas würde sich ein riesiger Krater auftun – wenn man denn die richtige Perspektive wählt.

Die eindrucksvolle Täuschung, die den Titel „Das Geheimnis der großen Pyramide“ trug, war jedoch nur von kurzer Dauer. Die Sonneneinstrahlung und Scharen von Besuchern setzten der aufgeklebten Collage so zu, dass bereits am Tag darauf nicht mehr viel von der Foto-Installation zu sehen war. Doch genau so hatte es sich JR, der eigentlich Jean Rene heißt, vorgestellt. Die Museumsbesucher und Souvenirjäger sollten das Kunstwerk auflösen, dessen „Bilder, wie das Leben, flüchtig sind“.




(via) Copyright JR

3 Kommentare

  1. Das sieht so täuschend echt aus. Ich hätte schon Magenkribbeln, wenn ich zur Pyramide laufen müsste. Klar, man weiss das es kein echter Krater ist aber die Augen und Sinne, suggerieren ein anderes Gefühl. Es ist auf jeden fall ein gelungenes Kunstwerk :)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein