Glas, Stahl, Beton – beeindruckende Skulpturen von Ben Young


Er spielt mit Kontrasten und Gegensätzen – der neuseeländische Bildhauer Ben Young verbindet Beton und Glas zu fantasievollen Plastiken. Die transparente Leichtigkeit trifft auf undurchsichtige Schwere. Das herrliche Azurblau – auf das schlichte Grau. Gemeinsam erschaffen sie Neues – einsame Inseln inmitten des endlosen Ozeans, eine Yacht, die über die spiegelglatte Wasseroberfläche schwerelos gleitet, oder auch zwei Liebende, die noch zueinander finden müssen.

Ungewöhnlich ist nicht nur die Technik, sondern auch die Perspektive – jede Skulptur ist ein Querschnitt und dadurch eine poetische Hommage an die strenge Wissenschaft der Geografie.

Übrigens ist Ben ein Autodidakt. Einst baute er schnelle Boote, doch sein Herz schlug schon immer für Kunst. In den letzten 15 Jahren brachte er sich selbst alle notwendigen Techniken bei und ist inzwischen eine international anerkannte Größe. Ich für meinen Teil mag seine Art – sie ist dekorativ, effektvoll und hat zugleich Substanz. Sogar ziemlich viel Substanz. Hm, was wiegt denn so eine Skulptur eigentlich?

Having spent most of his life living in the beautiful Bay of Plenty (North Island, NZ) it seemed natural for him to explore the local landscape and surroundings for early inspiration in his art. A keen surfer and a boat builder by profession, he is largely influenced by the ocean and brings these passions together in his evocative glass forms.“






(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein